Pal, Jakob (1863-1936), Internist

Pal Jakob, Internist. * Pest, 22. 1. 1863; † Wien, 11. 7. 1936. Erhielt nach der Prom. (1886) zum Dr. med. an der Univ. Wien seine weitere Ausbildung zunächst im Inst. für allg. und experimentelle Pathol. unter Stricker (dessen Neffe er war), dann als Ass. in der I. med. Abt. im Allg. Krankenhaus unter Standhartner. 1891 Priv.Doz. für innere Med., 1900 tit. ao. Prof., 1908 ao. Prof., 1922 tit. o. Prof. Ab 1893 war P. Primarius und Vorstand der I. med. Abt. im Allg. Krankenhaus. P.s Arbeiten galten vor allem der Biol. der glatten Muskulatur und der Genese der arteriellen Hypertonie. In jahrelangen Stud. über die Funktion der Muskulatur der Blutgefäße kam er zur Abgrenzung der Tonuskrankheiten des Herzens und der Gefäße. Auf ihn geht die Erstbeschreibung der genuinen Hypertonie zurück, die er exakt von den durch Arteriosklerose und durch Nierenerkrankungen bedingten Formen des Hochdrucks abgrenzte. Er beschrieb anfallsweise auftretende Gefäßkrisen bei Tabes und Arteriosklerose. Einen plötzlich eintretenden Tod durch Gefäßlähmung mit Sistieren des Kreislaufs bezeichnete er als Gefäßtod. Gem. mit G. Gärtner (s. d.) untersuchte er die Stromgeschwindigkeit des aus den großen Bauchorganen abfließenden Venenblutes. P. führte in Wien als erster in seiner Abt. Blutdruckmessungen durch. Er entdeckte die krampflösende Wirkung des Papaverin und beschäftigte sich mit den Möglichkeiten der Aufhebung der Curarewirkung. Eine Färbung der markhaltigen Nervenfasern ist nach ihm benannt. P. war ab 1897 mit der Schriftstellerin Dr. phil. Sidonie P., geb. Munk (* Kolanów, Bez. Bochnia, Galizien, 2. 1. 1861; † Wien, 12. 7. 1941), verheiratet.

W.: Färbung der markhaltigen Nervenfasern in: Med. Jbb., Bd. 1, 1886; Über multiple Neuritis, in: Smlg. med. Schriften, H. 2, 1891; Gefäßkrisen, 1905, auch französ.; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 19. 1. 1933 und 12. 7. 1936; Feierl. Inauguration, 1935/36; Wr. klin. Ws., Jg. 49, 1936, S. 946 f., 1325; WMW, Jg. 86, 1936, S. 842 f.; Fischer; Kürschner, Gel. Kal., 1925–35; Eisenberg, 1893, Bd. 2; Ehrenbuch des Österr. Verdienstordens 1, 1936, S. 92; S. v. Basch, 15 Jahre Blutdruckmessung, in: WMW, Jg. 46, 1896, S. 617 f.; W. Guttmann, Med. Terminol., 12.–15. Aufl. 1920, S. 882; Lesky, S. 550, 555, 559. Sidonie P.: Brümmer; Giebisch–Gugitz; Kosch; Kosel; Kürschner, 1911–34; Kürschner 1973.
(M. Jantsch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 294
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>