Palkovič, Jiří (Jur, Juraj, Georg) (1769-1850), Schriftsteller, Lehrer und Herausgeber

Palkovič Jiří (Jur, Juraj, Georg), Schriftsteller, Schulmann und Herausgeber. * Rimabánya (Rimavská Baňa, Slowakei), 27. 2. 1769; † Preßburg, 13. 6. 1850. Wurde nach Stud. an der Univ. Jena (1792–94) 1794 Lehrer in Losoncz, dann Erzieher in den Familien Prónay und Porcia. 1803–37 war er Prof. für slaw. Sprachen und Literatur am evang. Lyzeum in Preßburg und hielt Vorlesungen auch über die serb., poln. und russ. Grammatik. 1832–36 Abg. im ung. Landtag für die Stadt Karpfen. P. schrieb anfangs Gedichte und ein Lustspiel, widmete sich aber später mehr dem Übers. von populärwiss. Werken, Schulbüchern, Gesetzen und Verordnungen. 1802–30 gab er den Kalender „Větší a zvláštnější Nowý i Starý Kalendář“ (Größerer und eigentümlicherer Neuer und Alter Kalender) heraus, 1812–18 die Z. „Týdenník“ (Wochenbl.), 1832 und 1841–47 die literar. Z. „Tatranka“. Seine bedeutendste Arbeit ist das böhm.-dt.-latein. Wörterbuch. P. benützte prinzipiell die tschech. Sprache der Kralicer Bibel und war ein leidenschaftlicher Gegner der Bestrebungen um eine slowak. oder moderne tschech. Schriftsprache. Sein beträchtliches Vermögen, das er durch Weinhandel noch vermehrte, verwendete er, um seine Arbeiten zu verlegen und zu Stiftungen für Studenten.

W.: Dwa buchy a tri ssuchy (Zwei Pochen und drei Reiben, Drama), 1800, 2. Aufl. 1810; Muza ze Slowenských hor (Muse aus den slowak. Bergen), 1801; Známost wlasti (Kenntnis der Heimat), 1804; Biblia sacra, to gest Biblj Swatá (Biblia sacra, das heißt die Hl. Schrift), 1808; Katechysmus doktora M. Luthera (Dr. M. Luthers Katechismus), 1813, 2. Aufl. 1815; Knížečka k wzdělawatelnemu čjtanj (Lesebüchlein zur Fortbildung), 1812; Böhm.-dt.-latein. Wörterbuch, 2 Bde., 1821–22; Abkunft der Magyaren. Dargethan von Schlözer . . ., 1827; Bestreitung der Neuerungen in der böhm. Orthographie, 1830; etc.
L.: M. Vyvíjalová, J. P., 1968; J. P. Materiály z konferencie o jeho živote a diele v Rimavskej Sobote (J. P. Ergebnisse der Tagung über sein Leben und Werk in Großsteffelsdorf), 1971; Ľ. Kühn, Buditelia v Župe bratislavskej (Aufklärer im Kom. Preßburg), 1928, S. 35; S. Ormis, Slovník slovenských pseudonymov (Lex. der slowak. Ps.), 1944; Slovenský literárny album (Slowak. literar. Album), 1968, S. 103 ff.; Gräffer–Czikann; Masaryk; Otto 19; Rieger; Révai; Slovenský náučný slovník, Bd. 3, 1932; Szinnyei; Wurzbach; S. Markusovszky, A pozsonyi ágost. hitv. evangelikus lyceum története (Geschichte des evang. AB Lyzeums in Preßburg), 1896, S. 640, 655; Rizner, Bd. 4, S. 6 ff.; Dejiny slovenskej literatúry (Geschichte der slowak. Literatur), Bd. 2, 1960, S. 82 ff.; J. Hučko, Sociálne zloženie a pôvod slovenskej obrodeneckej inteligencie (Sozialstruktur und Ursprung der slowak. Intelligenz zur Zeit der Aufklärung), 1974, S. 281.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 301
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>