Palla, Eduard (1864-1922), Botaniker

Palla Eduard, Botaniker. * Kremsier (Kroměříž, Mähren), 3. 9. 1864; † Graz, 7. 4. 1922. Stud. 1883–87 an der Univ. Wien, wo er sich neben Botanik eingehender mit Mineral. befaßte. 1887 Dr. phil. 1888 wurde P. Ass. bei G. Haberlandt (s. d.) an der Univ. Graz, habil. sich 1891, wurde 1901 Adjunkt und tit. ao. Prof., 1909 ao. Prof., 1913 tit. o. Prof. der Botanik an der Univ. Graz. P. wurde vor allem als Spezialist für die schwierige Pflanzenfamilie der Cyperaceen (Riedgräser) bekannt. Er konnte eine Reihe heute allg. angenommener Gattungen als erster richtig umgrenzen bzw. neu beschreiben. Neben Arbeiten über Cyperaceen trat er vor allem mit Publ. zum Zellbau und Wachstum von Kryptogamen, nämlich Algen, Pilzen und Lebermoosen, hervor.

W.: Die Flora von Kremsier in Mähren, in: Österr. botan. Z. 36, 1886; Zur Kenntnis der Gattung „Scirpus“, in: Botan. Jbb. für Systematik, Pflanzengeschichte und Pflanzengeographie, 1888; Beobachtungen über Zellhautbildung an des Zellkernes beraubten Protoplasten, in: Flora, 1890; Beitr. zur Kenntnis des Baues des Cyanophyceen-Protoplasts, in: Jbb. für wiss. Botanik 25, 1893; Zur Kenntnis der Pilobolus-Arten, in: Österr. botan. Z. 50, 1900; Cyperaceen, in: W. D. J. Koch, Synopsis der dt. und Schweizer Flora, 3. Aufl., 17. Lfg., 1905; Cyperaceae, in: C. Rechinger, Botan. und zoolog. Ergebnisse einer wiss. Forschungsreise nach den Samoainseln, dem Neuguinea-Archipel und den Salomonsinseln, in: Denkschriften Wien, math.-nat. Kl, Bd. 84, 1909, Bd. 89, 1914; etc.
L.: Berr. der Dt. botan. Ges. 40, 1922, S. 86 ff.; Botan. Archiv, 1923, S. 4 ff.; H. Zapfe, Index palaeontologicorum Austriae, in: Catalogus fossilium Austriae, H. 15, 1971; Biograph. Jb., 1900.
(H. Riedl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 302
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>