Palliardi, Jaroslav (1861-1922), Jurist und Amateurarchäologe

Palliardi Jaroslav, Jurist und Amateurarchäologe. * Teltsch (Telč, Mähren), 10. 2. 1861; † Mähr. Budwitz (Moravské Budějovice), 11. 3. 1922. Wirkte nach Jurist. Stud. an der Univ. Prag zuerst als Notar in Znaim und später in Mähr. Budwitz. Ergebnisse seiner umfangreichen Ausgrabungen veröff. er meistens in den Z. „Časopis vlasteneckého spolku musejního v Olomouci“ (Z. des patriot. Mus.-Ver. in Olmütz), „Pravěk“ (Die Urzeit) und „Památky archeologické“ (Archäolog. Denkmäler). P. wurde zum Entdecker der mähr. bemalten Keramik und zum Begründer der relativen Chronol. des mähr. Neolithikums. Leider sind seine zusammenfassenden Bearb. dieser Problematik nur im Manuskript erhalten geblieben. Seine reichen Privatsmlg. gehören jetzt zum Bestand des Mähr. Mus. in Brünn.

W.: Die neolith. Ansiedlungen mit bemalter Keramik in Mähren und NÖ, in: Mitt. der Prähist. Komm, der k. Akad. der Wiss. 1, 1897; Poznámky k moravskému neolithu (Bemerkungen zum mähr. Neolithikum), in: Pravěk 6, 1910; Sídlištěz mladší doby kamenné u Boskovštejna (Eine Siedlung der Jüngeren Steinzeit bei Boskowstein), ebenda, 7, 1911; Die relative Chronol. der jüngeren Steinzeit in Mähren, in: Wr. prähist. Z. 1, 1914; Beitrr. zur Kenntnis der Glockenbecherkultur, ebenda, 6, 1919; Abhh. in Památky archeologické etc. Red.: Časopis Vlasteneckého spolku musejního v Olomouci, 1893–1910.
L.: Památky archeologické 32, 1921, S. 238; Časopis Vlasteneckého spolku musejního v Olomouci 34, 1923, S. 1 ff.; Enzyklopäd. Hdb. zur Ur- und Frühgeschichte Europas, Bd. 2, hrsg. von J. Filip, 1969; Masaryk; Otto, Erg.Bd. IV/2.
(M. Vilímková)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 305
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>