Paoletti, Antonio Ermolao (1833-1912), Maler

Paoletti Antonio Ermolao, Maler. * Venedig, 8. 5. 1833 (1834); † Venedig, 13. 12. 1912. Schüler von Molmenti an der Akad. der schönen Künste in Venedig. Widmete sich zunächst der Historienmalerei, später der dekorativen Malerei und Genreszenen mit volkstümlichem und venezian. Charakter. Seine Werke befinden sich in Venedig, Padua, Belluno, aber auch in London, Manchester und Nizza. P. nahm an zahlreichen Ausst. in Mailand, Turin, Florenz und London teil.

W.: Der Tod Fra P. Sarpis; Die kleinen Spieler; Venezianerin; Fischhändler; etc.
L.: L’Illustrazione Italiana, 1913, S. 577; A. M. Comanducci, I pittori italiani dell’Ottocento, 1934; Comanducci; A. de Gubernatis, Dizionario degli artisti italiani viventi, 1889; U. Galetti–E. Camesasca, Enc. della pittura italiana, Bd. 3, 1950; Bénézit; Thieme–Becker.
(G. M. Costantini)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 318
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>