Pavissich, Luigi Cesare (1823-1905), Lehrer und Schriftsteller

Pavissich Luigi Cesare, Schulmann und Schriftsteller. * Macarsca (Makarska, Dalmatien), 21. 6. 1823; † Görz, 20. 1. 1905. Stud. an den Priesterseminaren von Spalato und Zara, später in Wien kath. Theol. 1847 Priesterweihe. Lehrte dann italien. Literatur an der Oriental. Akad. in Wien und wurde 1850 Dr. jur. can. Ab 1853 wirkte er als Schulinsp. für Volksschulen in Dalmatien (1855 Ehrendomherr von Macarsca), 1858 als Schulinsp. für Kärnten, 1860 als Volksschuloberaufseher von Triest, Krain, Görz, Gradisca und Istrien, außerdem noch als Insp. für die Mittelschulen des Küstenlandes und Dalmatiens (1862). 1869 wurde P. wieder Schulinsp. in Dalmatien, 1872 bis zu seiner Pensionierung (1876) bekleidete er auch noch andere ministerielle Ämter. Er lebte bis 1887 in Triest, dann zog er nach Görz, wo er zu den führenden Persönlichkeiten der nationalen Ges. Pro Patria gehörte. Als Priester mit liberalen Anschauungen und humanist. Erziehung war er Schüler und Nachfolger Rosminis. P., der das italien. Kulturgut vor panslawist. Einflüssen bewahren wollte, verfaßte ca. 80 Werke (Prosa, Lyrik, Übers.) in verschiedenen Sprachen. Er wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet und war Mitgl. zahlreicher gel. Ges.

W.: La morte di Socrate (Gedicht), 1847; Della vita del gen. N. Mastrovich, 1852; Le scuole popolari del Litorale, 1868; Manuale di conversazione italiana-tedesca, 1872; Guida alla conversazione italiana e serbo-croata, 1875; Il buon pastore (Lieder), 1875; Omaggio d’un dalmata ad A. Rosmini 1882; A San Luigi (Sonette), 1891; Sei epistole. Contributi per la storia del pensiero in Dalmazia nella seconda metà del secolo XIX, 1897; Memorie autobiografiche, 1899; etc.
L.: Memorie dell’Accad. di scienze, lettere ed arti degli Agiati in Rovereto, 1903, S. 789 ff., 1905, S. 29, 57 f.; M. E. Vusio, Cenno biografico di mons. L. C. P., 1894; S. Gliubich, Dizionario biografico degli uomini illustri della Dalmazia, 1856; Wurzbach.
(S. Cella)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 361f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>