Pavlíček, Antonín (1838-1909), Jurist

Pavlíček Antonín, Jurist. * Königinhof a. d. Elbe (Dvůr Králové nad Labem, Böhmen), 2. 11. 1838; † Prag, 2. 5. 1909. Stud. an der Univ. Prag Jus, 1864 Dr. jur.; war ab 1871 Advokat in der Prager Vorstadt Karolinenthal, zu deren Bez.Vorsteher er 1879 bzw. 1883 gewählt wurde. P., der sich in dieser Eigenschaft große Verdienste erwarb, war ein auch im Ausland anerkannter Fachmann im Scheck- und Wechselrecht. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1891 o. Mitgl. der kgl. Böhm. Ges. der Wiss.

W.: Žaloby z obohacení podle rakouského práva občanského, 1873, auch dt.: Zur Lehre von den Klagen aus ungerechtfertigter Bereicherung nach österr. Civilrechte, 1878; Směnka a chek v evropském zákonodárství (Wechsel und Scheck in der europ. Gesetzgebung), 1884; Die europ. Wechselgesetzgebung, 1891; Právo listů zástavních, 1893, dt.: Das Pfandbriefrecht, 1895; Der Check, 1898; Chek ve vědě a v zákonodárství (Der Scheck in Wiss. und Gesetzgebung), 1902; Zur gesetzlichen Regelung des Scheckverkehrs bes. in Österr.-Ungarn, 1905; Über die Haftung für den unverschuldeten Schaden, 1907. Abhh. in Fachz. und Artikel in Enz.
L.: Bulletin de la Société de la législation comparée, 1906, n. 6; Osvěta, 1908; Právník, 1908, S. 728 f., 1909, S. 361 f.; M. Navrátil, Almanach československých právníků (Almanach tschechoslowak. Juristen), 1930; Masaryk; Otto 19, 28.
(J. Cvetler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 362
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>