Pengg von Auheim, Johann d. Ä. (1823-1890), Gewerke

Pengg von Auheim Johann d. Ä., Gewerke. * Thörl (Stmk.), 23. 1. 1823; † ebenda, 15. 5. 1890. Sohn des Vorigen, Vater des Folgenden; absolv. die dreijährige theoret. Vorschulung für Berg- und Hüttenwesen am Joanneum in Graz und unter Tunner den einjährigen prakt. Abschlußlehrgang an der montanist. Lehranstalt zu Vordernberg. 1855 übernahm P. das Obere Hammerwerk in Thörl, das er in der Folge durch Umbauten, Investitionen und Zukäufe dem techn. Fortschritt und den gesteigerten wirtschaftlichen Erfordernissen anpaßte und zum modernen Großbetrieb ausgestaltete, der nun beträchtliche Produktionssteigerungen ermöglichte. 1870 umfaßte das Werk, das 70 Arbeiter beschäftigte, eine Frisch- und Walzhütte zu Thörl nebst der Drahtfabrik und dem Drahtzug, den Streckhammer in der Au sowie zwei gepachtete Hämmer in der Au und in Seebach und lieferte das Rundeisen für die eigenen und auch fremde Drahtzüge, verschiedene Eisensorten für die Nagelfabrikation, Merkantilsorten, darunter alle Arten von Bandeisen, das bes. in der Möbelfabrikation gesucht war. Die Drahtzüge erzeugten alle Drahtnummern sowie galvanisierte Federndrähte. 1871 wurde mit der Margarethenhütte noch ein Drahtwalzwerk samt Herrenhaus bei Thörl errichtet, wodurch das Thörler Werk vom Rohprodukt bis zur Fertigware autark wurde. 1885 wurde das ehemalige Pacherneggsche Sensenwerk in Einöd b. Kapfenberg erworben und als Hansenhütte zu einer Hufnagelfabrik umgestaltet, 1890 noch das Hammerwerk Wappenstein in Palbersdorf angekauft. P. griff über den eigenen Wirtschaftszweig hinaus auch in das gesamte Wirtschaftsleben der Oberstmk. richtunggebend ein. 1869 wurde er in die Handels- und Gewerbekammer Leoben gewählt, 1870–84 fungierte er als deren Präs. 1877 nob. 1882–84 war er als Vertreter der Kammer steir. Landtagsabg., aber auch Ausschußmitgl. der Bez.Vertretung Aflenz.

L.: Obersteirerbl. vom 18. 5. 1890; Steir. Unternehmer des 19. und 20. Jh., hrsg. von F. Tremel, in: Z. den Hist. Ver. für Stmk., Sonderh. 9, 1965, S. 52 ff.; Großind. Österr., Bd. 2, S. 261 ff., Erg.Bd., Tl. 2, S. 189 ff.; M. Loehr. Thörl. Geschichte eines steir. Eisenwerkes vom 14. Jh. bis zur Gegenwart, 1952, S. 95 ff., 124 f.
(F. Pichler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 406f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>