Pernerstorfer, Engelbert (1850-1918), Politiker und Publizist

Pernerstorfer Engelbert, Politiker und Publizist. * Wien, 27. 4. 1850; † Wien, 6. 1. 1918. Sohn eines Schneiders; stud. 1870–74 an der Univ. Wien Phil. (Dt. und Geschichte); war aus der gem. Schulzeit am Schottengymn. mit Adler (s. d.) eng befreundet; zunächst dt.nationaler Anhänger Schönerers, wandte sich P. wegen des immer fühlbarer werdenden Rassen-Antisemitismus von diesen Kreisen ab. Die Erkenntnis der ökonom. Zusammenhänge mit den sozialen Fragen seiner Zeit näherte ihn der Sozialdemokratie: 1896 trat er der Partei bei, innerhalb welcher er eine stark dt.nationale Richtung verfolgte. Schon 1885 vom Wahlkreis Wr. Neustadt als unabhängiger Abg. in den Reichsrat entsendet, vertrat er gem. mit Kronawetter (s. d.) immer nachdrücklicher die Interessen der Arbeiter. Als 1907 die Sozialdemokraten nach Erringung des allg. Wahlrechts als stärkste Fraktion ins Parlament einzogen, wurde P. zum ersten Sozialdemokrat. Vizepräs. des Abg.Hauses gewählt. Er gehörte dem österr. Parlament mit kurzer Unterbrechung 32 Jahre an. P. nahm sich als Redner und Agitator stets der sozialen Fragen an und vermittelte darüber hinaus u. a. als Feuilleton- und Kunstred. der „Arbeiter-Zeitung“ der Arbeiterbewegung nachhaltige kulturelle Impulse.

W.: F. Schiller. Gedenkrede zur 100. Wiederkehr des Todestages Schillers, 1905; Der Wert der antiken Bildung, in: Sozialist. Monatshe., 1911; Zeitfragen (Smlg. von Aufsätzen und Reden), in: Urania Bücherei, Bd. 7, 1917; etc. Hrsg.: Dt. Worte, gem. mit G. v. Schönerer, 1881 ff.; Der Strom, gem. mit S. Großmann und A. Rundt, 1911 ff.
L.: Wr. Ztg. und N. Fr. Pr. vom 7. und 10. 1., AΖ vom 8.–14. 1. 1918; E. P. zum Gedächtnis, 1928; K. Rotter, E. P. und die Geschichte der „Deutschen Worte“, phil. Diss. Wien, 1943; A. Modl, Die polit. Entwicklung E. P.s. phil. Diss. Wien, 1947; G. Steinbach, E. P., in: Werk und Widerhall, hrsg. von N. Leser, 1964, S. 274 ff.; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session . . . (1885/86, 1891/92), 1885, 1891; F. Freund, Das österr. Abg.Haus. Ein biograph.-stalist. Hdb. 1911–17, 1911; Knauer; Groner; Rollett, Neue Beitrr. 12, 1899, S. 46; N. Österr. Biogr., Bd. 2, 1925, S. 97 ff.; Kosch, Das kath. Deutschland; W. Kosch, Biograph. Staatshdb., Bd. 2, 1963.
(E. K. Herlitzka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 427
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>