Pesendorfer, Josef (1791-1856), Gewerke und Großgrundbesitzer

Pesendorfer Josef, Gewerke und Großgrundbesitzer. * St. Kathrein a. Offenegg (Stmk.), 26. 3. 1791; † Rottenmann (Stmk.), 27. 2. 1856. Bauernsohn; verkaufte den väterlichen Hof und erwarb eine Mühle in Bruck a. d. Mur, 1815 den Mauthammer in Rottenmann samt Landwirtschaft und Mühle. 1821 erstand er aus der Konkursmasse der Waidhofener Sensengewerkschaft das Fürstenwerk mit Sensenhammer, Blechhammer und zwei weiteren Hämmern sowie einen Hammer in Trieben. Als Holz und Holzkohle teurer wurden, kaufte er 1827 das nahe gelegene Torflager Gampermoos, außerdem im selben Jahr die Herrschaft Rottenmann mit dem Landgericht, reichen Waldungen und 300 Untertanen. Den Blechhammer gestaltete P. zu einem modernen Walzwerk um. 1832 eröffnete er eine Bleiweißfabrik und erwarb das Brauhaus, dazu weitere Torfmoore und die Herrschaft Gumpenstein mit mehreren Realitäten, um auch in der Energieversorgung und in der Lebensmittelversorgung seiner Arbeiter unabhängig zu sein. Um den Rohstoff selbst gewinnen zu können, kaufte er den Eisenerzbergbau und das Schmelzwerk nächst Liezen, das er völlig umbaute. Er erwarb auch weitere Eisenerzbergbaue, einen Drahtzug und ein Hammerwerk im Salzburg. Lungau. P. erzeugte Grobeisen, Streckeisen, Stahl, Mock und Blech.

L.: Steir. Unternehmer des 19. und 20. Jh., hrsg. von F. Tremel, in: Z. des Hist. Ver. für Stmk., Sonderh. 9, 1965, S. 33 ff.; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland; F. Tremel, Aus den Anfängen der Industrialisierung, in: Bll. für Heimatkde., Jg. 23, 1949, S. 52 ff.
(F. Tremel)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 436
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>