Pesta, Karl (1871-1945), Eisenbahnfachmann

Pesta Karl, Eisenbahnfachmann. * Hard (Vorarlberg), 15. 11. 1871; † Innsbruck, 3. 12. 1945. Stud. an der Univ. Innsbruck Jus und trat nach seiner Prom. zum Dr. jur. (1894) in den Verkehrsdienst der österr. Staatsbahnen. Er wurde 1896 Konzipist bei der Staatsbahndion. Innsbruck und 1899 in das Eisenbahnmin. berufen, wo er hauptsächlich im Präsidialbüro verwendet wurde. 1914 Min.Rat, 1920 Sektionschef und 1923 i. R. Als parteiloser Fachmann wurde P. einstimmig von der Nationalversmlg. zum Staatssekretär (7. 7.–20. 11. 1920) für das Verkehrswesen im Kabinett Mayr I gewählt und erwarb sich in dieser Funktion und als Bundesmin. für Verkehrswesen (20. 11. 1920–21. 6. 1921) im Kabinett Mayr II große Verdienste um den Wiederaufbau des österr. Verkehrswesens. Er führte auch ein völlig neues Besoldungsschema der Eisenbahnbediensteten ein, in welchem die Vorbildung nur mehr tw. berücksichtigt wurde.

L.: O. Knauer, Österr. Männer des öff. Lebens von 1848 bis heute, 1960: G. Berka, 100 Jahre Dt. Burschenschaft in Österr. 1859–1959, 1959, S. 31, 159; VA Wien.
(P. Mechtler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 438
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>