Peter Ferdinand, Erzhg. von Österr. (1874-1948), Feldmarschalleutnant

Peter Ferdinand Erzherzog von Österreich, General. * Salzburg, 12. 5. 1874; † St. Gilgen (Salzburg), 8. 11. 1948. Absolv. die Militär-Oberrealschule in Mähr. Weißkirchen und die Theres. Milit.Akad. in Wr. Neustadt, aus der er 1893 als Lt. zum IR 59 ausgemustert wurde. Nach Dienstleistung in Salzburg und Czernowitz und Besuch der Kriegsschule in Wien 1896–98 kam er 1899 als Hptm. und Komp.Kmdt. des IR 93 nach Olmütz, 1900–07 diente er in gleicher Eigenschaft, dann als Stabsoff. in Linz (4. Rgt. der Tiroler Kaiserjäger, dann wieder IR 59). 1907 wurde P. zum Obst. befördert und 1908 Obst. Inhaber des IR 66. 1909 übernahm er das Kmdo. des IR 32 in Wien, 1911–14 kommandierte er als GM die Wr. 49. Inf.Brig., 1914 (FML) wurde er Kmdt. der 25. Inf.Truppendiv. in Wien und ging mit dieser an die Front nach Galizien und russ. Polen. Im Juni 1915 wurde er von seinem Kmdo. enthoben und erhielt erst im April 1917 als Gen. der Inf. und Kmdt. einer Gruppe an der Kärntner Front wieder eine Verwendung vor dem Feind, 1917/18 war P. Gruppenkmdt. bzw. Kmdt. des V.Korps an der Tiroler Westfront (im Ortler- und Adamellogebiet), bei Kriegsende 1918 führte er vertretungsweise das Kmdo. der 10. Armee (in Trient). Nach 1918 lebte der künstler. hoch begabte Erzh. in Luzern (Schweiz), 1935 kehrte er nach Österr. zurück.

L.: Svoboda, Bd. 2, S. 845, Bd. 3, S. 140; A. Veltzé, Unsere Heerführer, F. 2, in: Donauland-Bücherei, Bd. 3, 1918, S. 27 ff.; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 439f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>