Peter, Emanuel Thomas (1799-1873), Maler

Peter Emanuel Thomas, Maler. * Jägerndorf (Krnov, österr. Schlesien), 28. 2. 1799; † Wien, 6. 7. 1873. Sohn eines Tuchmachers; begann in seiner Heimat 1817 mit der Steinmetz- und Maurerlehre, stud. ab 1818 an der Akad. der bildenden Künste in Wien Architekturzeichnen bei Pein, bis 1821 auch Malerei bei Wegmayr, Mössmer (s. d.) und Caucig (s. d.) sowie Zeichnen bei J. Klieber (s. d.). Als Miniaturmaler kehrte er in seine Heimat zurück, lebte aber 1826/27 und ab 1830 dauernd in Wien. Privatschüler Daffingers (s. d.) und feinsinniger Porträtminiaturist, wurde P. ein Lieblingsmaler der Wr. Ges. In kombinierter Aquarell- und Gouachetechnik steigerte er das Kolorit seiner dekorativ gestalteten Damenporträts, die manchmal unter zuviel Beiwerk leiden. Seine Originale sind 1828–60 datiert, nachher dürften seine beliebten Kopien, u. a. nach Daffinger, überwiegen. 1866/67 stellte er im Österr. Kunstver. Stud. Köpfe in Aquarellkopien nach berühmten Porträts aus. P.s Arbeiten befinden sich in allen größeren öff. Smlg. in Österr., der Tschechoslowakei, Deutschland etc., das meiste jedoch in Privatbesitz.

W.: Porträts: Gf. Henckel-Donnersmarck, 1828, A. Peter, 1860, B. Fröhlich, M. A. Fröhlich, alle Hist. Mus. der Stadt Wien; N. Prinzessin Czetwertinska, 1828; Kn. Karolina Augusta, 1847, Fideikommißbibl., Wien; S. Gf. Thun-Hohenstein, 1849; Gf. Jankowitsch Daru, 1858; K. Gfn. Chotek, 1858; Selbstbildnis; H. Elßler; Schwestern Fellner; Erzhgn. Maria Anna, Smlg. Wolfrum, Wien; A. Fürst Windisch-Graetz, Smlg. Bourgoing, Wien; E. Gfn. Stürgkh, Smlg. Stürgkh, Schloß Halbenrain, Stmk.; Josef II. als junger Mann; Adelheid, Kgn. v. Piemont; Damen- und Herrenbildnisse, in Privatbesitz.
L.: Stud. und Skizzen zur Gemäldekde. 1, 1920, S. 38 ff.; Bénézit; Thieme–Becker; Wurzbach; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh., Bd. 2/1, 1898; Kalaloge der Ausst. Reichenberg 1903, Troppau 1905, Wien 1905, Berlin 1906, Brüssel 1912, Wien 1924; F. Grünstein, M. M. Daffinger und sein Kreis, 1923, S. 87 ff.; L. R. Schidlof, The Miniature in Europe, Bd. 2, 1964, S. 527 ff.; H. Schöny, Wr. Künstler-Ahnen, Bd. 2, 1975, S. 24 f.
(H. Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 440
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>