Peterlini, Dominik Josef (1875-1944), Musiker

Peterlini Dominik Josef, Musiker. * Wien, 4. 4. 1875; † Wien, 8. 4. 1944. Stammte aus begüterter Familie; erhielt schon früh Musikunterricht, den er bei M. Haller und F. X. Haberl in Regensburg und bei Abt A. Schachleitner in Emaus b. Prag vertiefte. Bereits um 1890 gründete er mit Freunden und Schülern des Wr. Konservatoriums ein kleines Orchester, dessen Leitung ihm anvertraut wurde. Ab 1895 baute er einen Knabenchor auf, die sog. Peterlini-Sängerknaben. Beide Klangkörper entwickelten sich zwischen 1900 und 1920 dank P.s beachtlichen künstler. und pädagog. Fähigkeiten zu hervorragenden Faktoren im Wr. Kulturleben. In Konzertsaal und Kirche, bei Oratorienaufführungen und bei regelmäßiger Gottesdienstmitwirkung erlangte bes. der Knabenchor (für den er 1919 auf seinem Landsitz in Mauer b. Wien ein Erholungsheim errichtete) Berühmtheit. 1925–32 war P. Prof. (Leiter der Chorschule) an der Wr. Musikakad. und rief während dieser Zeit in Mauer auch eine Kindersingschule ins Leben.

L.: Völk. Beobachter vom 13. 4. 1944; Die Furche vom 20. 4. 1946; Wr. Ztg. vom 22. 10. und Die Presse vom 28. 10. 1950; Musikerziehung, Jg. 4, 1950/51, S. 167 f., Jg. 8, 1954/55, S. 43; Singende Kirche, Jg. 11, 1963/64, S. 154 f.; Riemann (11. Aufl.); Kosch, Das kath. Deutschland; E. Tittel, Österr. Kirchenmusik, 1961, S. 318.
(U. Harten)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 442
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>