Petermandl, Anton (1820-1900), Beamter und Sammler

Petermandl Anton, Beamter und Sammler. * Linz, 2. 7. 1820; † Steyr (OÖ), 28. 8. 1900. War 1843–67 bei der k. k. Provinzial-Staatsbuchhaltung in Salzburg tätig, zuletzt als Rechnungsoffizial 1. Kl. 1862–64 wirkte er als Gemeinderat der Stadt Salzburg, ab 1864 als Rechnungsbeamter der Salzburger Landschaft, ab 1869 der Fürsterzbischöflichen Diözesanbuchhaltung, dann als weltlicher Anwalt der Kongregation der Barmherzigen Schwestern und als Verwalter des Benediktinerinnenstiftes Nonnberg. P. schenkte seine mit unermüdlichem Fleiß gesammelte Kollektion von Messern, welche 1880 erstmalig beim Österr. Anthropologentag in Salzburg gezeigt wurde und dort großes Aufsehen erregte, der Fachschule und Versuchsanstalt für Eisen- und Stahlind. in Steyr. 1882 wurde er Kustos dieser Smlg. P. war Korrespondent der k. k. Zentralkomm. für Erforschung und Erhaltung der Kunst- und hist. Denkmale.

L.: Salzburger Ztg. vom 29. 9., Salzburger Volksbl. vom 1. 10. 1900: Tages-Post (Linz) vom 13. 9. 1937 und 24. 2. 1940; Steyrer Ztg. vom 6. 5. 1954 und 18. 7. 1957; Oberösterr. Nachr. vom 23. 7. 1957: Mitt. der Anthropolog. Ges. in Wien, Bd. 30, 1900, S. 222 f.: Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde. 41, 1901, S. 245 ff.; Krackowizer; Kosch, Das kath. Deutschland; Katalog zur A. P.schen Messersmlg. im Heimathaus Steyr, o. J.
(V. Lutz)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 443
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>