Petravić, Ante (1874-1941), Literarhistoriker und Kritiker

Petravić Ante, Literarhistoriker und Kritiker. * Cittavecchia auf Lesina (Starigrad na Hvaru, Dalmatien), 29. 6. 1874; † Spalato (Split, Dalmatien), 25. 4. 1941. Stud. 1893–97 kath. Theol. in Zara (Zadar) und war dann als Seelsorger in verschiedenen Pfarren auf der Insel Lesina tätig. 1917–19 unterrichtete P. kroat. Sprache und Literatur am bischöflichen Gymn. in Spalato, ab 1919 am Staatsgymn. 1932 i. R. Ab 1921 stud. er an der Univ. Belgrad Serbokroat. und südslaw. Literaturgeschichte; 1924 legte er in Skopje die Lehramtsprüfung ab. P. begann seine literar. Tätigkeit 1894 mit Gedichten und Erz., später beschäftigte er sich ausschließlich mit Literaturgeschichte und -kritik. Vertreter der komparativen Methode, verfaßte er eine Reihe von Stud. über südslaw. und italien. Schriftsteller, wie G. Carducci und A. Negri.

W.: Pjesme (Gedichte), 1900; Rapsodija o seljačkoj buni (Rhapsodie über den Bauernkrieg), 1902; Studije i portreti (Stud. und Porträts), 1905; Nove studije i portreti (Neue Stud. und Porträts), 1910; Treće studije i portreti (Stud. und Porträts III), 1917; Cetvrte studije i portreti (Stud. und Porträts IV), 1923; M. Kažoti, 1927; Iz primorske književnosti (Aus der küstenländ. Literatur), 1930; Pete studije i portreti (Stud. und Porträts V), 1935, 2. Aufl. 1937 (mit biograph. Einleitung); Klasična metrika u hrvatskoj i srpskoj književnosti (Klass. Metrik in der kroat. und serb. Literatur), 1939. Hrsg.: Antologija suvremene jugoslavenske lirike (Anthol. der jugoslaw. Gegenwartslyrik), gem. mit M. Deanović, 1920.
L.: Νovο doba, 1934, n. 152, 164 (Autobiographie); Obzor, 1934, n. 219; Jadranski dnevnik, 1934, n. 86; Hrvatski narod, 1941, n. 130; L’Europa Orientale 14, 1934, S. 502 ff.; Hrvatska revija, 1935, n. 10; Školski vjesnik, 1968, n. 7–8, S. 36 f.; Enc. Jug.; Nar. Enc.; Znam. Hrv.
(S. Batušić)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 2f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>