Petrik, Lajos (1851-1932), Chemiker und Alpinist

Petrik Lajos, Chemiker und Alpinist. * Ödenburg (Sopron, Ungarn), 5. 12. 1851; † Budapest, 7. 6. 1932. Stud. an der Kunstakad. in Graz und war dort 1874–79 als Ass. bei H. Schwartz tätig. 1880 Prof. für Chemie und Technol. an der Staatlichen höheren Gewerbeschule in Budapest, ab 1907 Dir., 1915 i. R. P. veröff. bedeutende Arbeiten über Kaolin und Riolit in Ungarn und befaßte sich mit Bleivorkommen. Er gehörte zu den Pionieren der Touristik in der Hohen Tatra (Erstersteigung der Tschirmer Spitze, 1895) und war 1895–1910 einer der beiden Chefred. der „Turisták Lapja“ (Touristenz.), in welcher er zahlreiche Artikel über Touristik und über die Hohe Tatra sowie Gebirgsphotographien veröff.

W.: Az anyag-, üveg-, cement- és ásványfesték-iparnak szolgáló magyarországi nyersanyagok részletes katalógusa (Ausführlicher Katalog der ung. Rohstoffe für die Ton-, Glas-, Zement- und Mineralfarbenind.), gem. mit J. Mattyasovszky, 1885; A Magyarországi porcelán-földekről, különös tekintettel a riolit-kaolinokra (Über Porzellanerde in Ungarn, mit bes. Berücksichtigung der Riolitkaoline), 1887; A hollóházi (radványi) riolitkaolin (Das Riolitkaolin von Radvány), 1889; Az anyagiparos (Der Rohstoffabrikant), 1914; zahlreiche Abhh. in Z., u. a. in Magyar Iparművészet, Mérnök-egylet Közlöny, Iparügyek etc. Mitarbeit an den Lex. Pallas und Révai.
L.: Turisták Lapja 39, 1927, S. 131 f., 44, 1932, S. 193 f.; Taternik 16, 1932, S. 99; Turistaság és Alpinizmus 22, 1932, S. 182 f.; M. Életr. Lex.; Pallas; Révai; Rizner; Szinnyei; Z. Radwańska-Paryska–W. H. Paryski, Enc. Tatrzańska, 1973.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 5
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>