Petřívalský, Julius (1873-1945), Chirurg

Petřívalský Julius, Chirurg. * Winar (Vinary, Mähren), 29. 11. 1873; † ebenda, 7. 12. 1945. Stud. an der Univ. Innsbruck und an der Tschech. Univ. Prag Med., 1898 Dr. med. 1904 wurde er Ass. an der I. chirurg. Klinik, 1909 Priv. Doz., 1915 ao. Prof., 1919 o. Prof. der Chirurgie an der neugegründeten Univ. in Brünn (Brno) und (bis 1938) Vorstand der chirurg. Klinik. P. war ein ausgezeichneter Operateur, Lehrer und Organisator. In seinen 59 wiss. Publ. beschäftigte er sich mit verschiedenen chirurg. Problemen. Er arbeitete auch am Inst. für experimentelle Pathol., wo er sich vor allem mit dem Einfluß der Hypophyse auf die spasmophilen Eigenschaften einiger Hormone befaßte.

W.: Chirurgická propedeutika (Chirurg. Propädeutik), 1922; Speciální chirurgie (Spezielle Chirurgie), Bd. 1, 2 Tle., 1923–1926; Pohyblivé slepé střevo (Beweglicher Blinddarm), 1942; etc.
L.: Rozhledy v chirurgii, 1943, S. 407, 1946, S. 1; Otto 28, Erg.Bd. IV/2; A. Jirásek, Česká a slovenská chirurgie … 1898–1945, 1956, S. 108 ff.; UA Prag.
(E. Rozsívalová)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 6
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>