Petter, Franz Josef (1869-verschollen seit 1944), Sänger

Petter Franz Josef, Sänger. * Innsbruck, 4. 7. 1869; † Köln (BRD), 1944 (verschollen). Sohn eines Tischlermeisters, dessen Geschäft er 1885 übernahm; seinen ersten Musikunterricht erhielt P. bei J. Senn, dem Regenschori von St. Nikolaus in Innsbruck. Nachdem er als Mitgl. des Vogelweider-Quintetts aufgefallen war, ließ er sich ab 1890 in Berlin zum Opernsänger ausbilden. Er trat zunächst in Konzerten auf und kam dann an das Dt. Landestheater in Prag. Später sang er am Frankfurter Opernhaus und 1899 an der Dresdner Staatsoper. P., ein geschätzter Wagnerinterpret (Bayreuther Festspiele), trat als 1. Tenor an den Opernhäusern von Berlin, Dresden, Karlsruhe und Köln, wo er zuletzt ansässig war, auf.

Hauptrollen: Erik, Steuermann (R. Wagner, Der fliegende Holländer); Froh (ders., Das Rheingold); Manrico (G. Verdi, Der Troubadour); Fenton (O. Nicolai, Die lustigen Weiber von Windsor); Raoul (G. Meyerbeer, Die Hugenotten); etc.
L.: Bote für Tirol und Vorarlberg vom 7. 9. 1893; Innsbrucker Nachrichten vom 4. 12. 1906; Eisenberg.
(E. Fässler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 12
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>