Petter, Franz Xaver (1791-1866), Maler

Petter Franz Xaver, Maler. * Wien-Lichtental, 23. 10. 1791; † Wien, 11. 5. 1866. Sohn des Porzellanmalers Jakob P. (1758–1842), Vater des Folgenden und des Malers Gustav P. (1818–68), Cousin des Malers Anton P. (s. d.), Neffe des Porzellan- und Glasmalers Kothgasser (s. d.); wurde 1814, nach Stud. an der Wr. Akad. der bildenden Künste bei Drechsler und Wegmayr, Korrektor an der akadem. Blumenzeichnenschule, 1832 Prof. an der Manufaktur-Zeichnenschule, 1835 deren Dir. (bis 1849) und Akad. Rat. Zu seinen Privatschülern gehörten u. a. Erzhgn. Maria Henriette und P. Freiin v. Koudelka (s. d.). P. stellte 1816–58 an der Akad. zu St. Anna aus, dann im Österr. Kunstver., vor allem Blumenstücke und Früchtestilleben. Er malte auch Miniaturen auf Dosendeckeln, später Aquarelle. Ehrenmitgl. der Akad. in Mailand. Seine Bilder sind zumeist in Privatbesitz.

W.: Ölbilder: Blumenstilleben, 1822 (Cincinnati); 2 Stilleben, 1830 (Kunstmus., Bern); Blumenstrauß mit Ananas, 1833 (Österr. Galerie, Wien); Früchtestilleben, 1840 (Landesmus., Brünn); Waldblumen, 1852 (Hist. Mus. der Stadt Wien); Blumenbukett (Schloß Vaduz, Vaduz); etc.
L.: Ph. Gudenus, Die Verwandtschaft von A. Kothgasser mit der Wr. Malerdynastie P., in: Unsere Heimat 39, 1968, S. 20 ff.; Seubert; Kosch, Das kath. Deutschland; Thieme–Becker; Wurzbach; W. Buchowiecki, Geschichte der Malerei in Wien, 1955, S. 139; W. Wagner, Geschichte der Akad. der bildenden Künste in Wien (= Veröff. der Akad. der bildenden Künste in Wien, NF 1), 1967, s. Reg.; Barock und Biedermeier in NÖ, 1969, S. 127 (Kat.); H. Schöny, Wr. Künstler-Ahnen, Bd. 2, 1975, S. 121.
(H. Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 12f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>