Peutlschmid, Robert (1868-1934), Jurist

Peutlschmid Robert, Jurist. * Ebreichsdorf (NÖ), 15. 5. 1868; † Wien, 18. 2. 1934. Sohn eines Richters; stud. 1887–91 an der Univ. Wien Jus, 1892 Dr. jur.; war ab 1907 Gerichtssekretär, ab 1912 im Justizmin. tätig. 1919 Gerichtsinsp., ab 1921 wieder im richterlichen Dienst und zwar beim Obersten Gerichtshof (1927 Senatspräs., nach 1929 Zweiter Präs.). P., der während des Ersten Weltkrieges den Hochverratsprozeß gegen Kramař (s. d.) und Genossen leitete, machte sich um die Gründung der Richtervereinigung (1907), deren Erster Vizepräs. er zeitweise war, und um die Interessen des Richterstandes außerordentlich verdient.

W.: Ausführliche Darstellung der Ziele der Richtervereinigung, in: Österr. Richterztg., 1907/08; Verwaltung und Zivilprozeß, ebenda, 1907/08; Zur Frage der Geschäftsvereinfachung, ebenda, 1907/08; Chron. Überlastung der Gerichte, ebenda, 1908/09; Zur Wohnungsfrage, ebenda, 1910/11; Bedeutung des österr. Richtertages, ebenda, 1911/12; etc.
L.: RP vom 20. 2. 1934; Dr. R. P., in: Österr. Richterztg., 1934, S. 42 ff.; Ehrenbuch des Österr. Verdienstordens, 1936.
(H. Bröll)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 19
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>