Pezolt (Petzoldt, Pezoldt), Georg (1810-1878), Zeichner, Maler, Lithograph und Schriftsteller

Pezolt (Petzoldt, Pezoldt) Georg, Zeichner, Maler, Lithograph und Schriftsteller. * Salzburg, 8. 5. 1810; † Salzburg, 28. 10. 1878. Vater des Folgenden; erhielt seine erste Ausbildung bei dem Salzburger Stilleben- und Porträtmaler Wurzer. 1827–29 war er als Zeichner archäolog. und kunsthist. Denkmäler in Italien, wodurch sein hist. Interesse geweckt wurde. Entscheidend für seine künstler. Entwicklung wurde die Begegnung mit dem Begründer des italien. Sittenbildes, Robert, den er bis 1835 auf seinen Reisen in Italien (Florenz, Pisa, Verona, Gardasee, Venedig) begleitete. Nach Aufenthalten in Tirol, Salzburg und Rom reiste P. 1841 mit Kardinal Schwarzenberg nach Sizilien. 1842–78 lebte er ständig in Salzburg. P. war 1844 Mitbegründer des Salzburger Kunstver. und ab 1865 Konservator der k. k. Central-Comm. zur Erforschung und Erhaltung der Baudenkmale. Er beschäftigte sich intensiv mit der Archäol. und Kunstgeschichte Salzburgs und war auch publizist. tätig. P.s Malstil zeigt vor allem durch die Farbgebung romant. Züge. Bes. in den Ölgemälden kreuzen sich sein Interesse für die Landschaft und die Historie – vermutlich angeregt durch die intensive Auseinandersetzung mit Robert – mit einer starken Neigung zum Genremäßigen. In den Zeichnungen, bes. in den zahlreichen Wiedergaben von archäolog. Fundgegenständen und kunsthist. Objekten, verstärkt sich die Sachtreue zu beinahe photograph. Exaktheit.

W.: Der vom Tod erstandene Heiland (Altarbild, Redemptoristenkirche, New York); Hochaitarbild (Dreifaltigkeitskirche, Salzburg); zahlreiche Landschaften aus Italien und Salzburg (in Privatbesitz); Ölbilder und ca. 200 Zeichnungen (Salzburger Landesmus. Carolino Augusteum). Tafelwerke: Maler. Reise durch das lombard.-venetian. Kg. Reich, 1833; Die interessantesten Punkte von Salzburg, Tyrol und Salzkammergut, mit 144 Lithographien, 1837–1839; Das Herzogthum Salzburg und seine Angraenzungen, 3 Abt. (Landschaften, 90 Bll., mittelalterliche Kunst, 40 Bll, Trachten, 18 Bll.), ca. 1845; Rundschau auf dem Mönchsberg, 1861; Ansichten aus dem Oberpinzgau, o. J. Publ.: zahlreiche Abhh. über Salzburger Archäol. und Kunst in Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde. etc.
L.: Salzburger Volksbl. vom 11. 11. 1938; F. Pirckmayer, Ber. über die Thätigkeit und den Stand der Ges. für Salzburger Landeskde . . . . 1877/78, in: Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde. 18, 1878, S. 271 ff.; Nagler; Thieme–Becker; Wurzbach; F. Fuhrmann, Salzburg in alten Ansichten, 1963, S. 359; H. Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jh. 3, 1973; Ch. Svoboda, Der Salzburger Kunstver. 1844–1922, phil. Diss. Salzburg, 1977.
(A. Rohrmoser)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 21
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>