Pfaff, Wilhelm (1859-1933), Botaniker

Pfaff Wilhelm, Botaniker. * Hermannstadt (Sibiu, Siebenbürgen), 9. 3. 1859; † Bozen (Südtirol), 9. 12. 1933. Sohn eines Steuereinnehmers, Onkel des Vorigen; stud. ab 1877 an den Univ. Wien und Innsbruck Jus, 1882 Dr. jur. War ab 1883 als Konzipient, bis 1907 als selbständiger Rechtsanwalt in Bozen tätig. Dann widmete er sich als Privatmann und Kustos des Naturhist. Mus. in Trient nur noch seinen botan. Stud. P.s Hauptinteresse galt den Grenzgebieten zwischen Botanik und Volkskde. einerseits, der Pflanzenphänol. und Floristik Südtirols anderseits. Als Botaniker spezialisierte er sich vor allem auf die schwierigen Gattungen Thymus, Mentha und Cerastium. Der Umfang seiner Mitarbeit an der „Flora von Tirol und Vorarlberg“ von Dalla Torre-Sarnthein ist nicht genau feststellbar. Mitgl. der Zoolog.-botan. Ges. in Wien.

W.: Führer durch die Parkanlagen und Promenaden von Bozen und Gries, 1912; Pflanzenphaenolog. Beobachtungen aus Bozen-Gries . . ., in: Phaenolog. Mitt., 1915; Über den Einfluß der Höhenlage auf den Eintritt der Vegetationsphasen, ebenda, 1920; Südtirol. Kriegsbotanik, in: Der Schlern 4, 1923; Naturkundliches und Volkstümliches vom Thymian, ebenda, 7, 1926; Unsere heimatlichen Bauerngärten, bäuerlichen Fensterpflanzen und Dorffriedhöfe, ebenda, 8, 1927; Etwas vom Efeu, ebenda, 10, 1929; Die Eislöcher in Überetsch, ihre Vegetationsverhältnisse und ihre Flora (= Schlern-Schriften 24), 1933; etc.
L.: E. Lanser, Unserem heim. Botaniker Dr. W. P. zu seinem 70. Geburtstage, in: Der Schlern 10, 1929, S. 82 f.; dies., Dr. W. P. zum Gedenken!, ebenda, 15, 1934, S. 6 f.; A. Ladurner, Zur Würdigung Dr. W. P.s, ebenda, 15, 1934, S. 2 ff.; E. Ihne, Dr. W. P. als Phaenologe, ebenda, 15, 1934, S. 137; Tiroler Heimatbll. 12, 1934, S. 195 f.; L. Bonomi, Naturalisti, medici e tecnici trentini, 1930.
(B. Mahlknecht–H. Riedl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 24
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>