Pfaffinger, Michaela (1862-1898), Malerin

Pfaffinger Michaela, Malerin. * Mattighofen (OÖ), 28. 1. 1862; † Linz, 9. 9. 1898. Tochter eines Steuereinnehmers; begann 1882 ihre Stud. an der Münchner Akad. der bildenden Künste (bes. bei R. Poetzelberger) und stellte 1892 im Glaspalast in München aus. Ab 1896 lebte sie in Linz, wo sie bei verschiedenen Ausst. bes. als Porträtmalerin hervortrat. P. gehörte neben F. Baernreither und B. v. Tarnoczi zu den Künstlerinnen in OÖ, die das maler. Schaffen wesentlich mitbestimmten.

W.: Pastell: Selbstbildnis (Oberösterr. Landesmus., Linz); Porträts der Schwester, der Nichte und des Neffen (alle Privatbesitz, Wien); etc. Ölbilder: Stud.-Kopf einer alten Frau, Stilleben (beide Stadtmus., Linz); Männlicher Stud.Kopf (Oberösterr. Landesmus., Linz); A. Göllerich, Hl. Cäcilia vor der Orgel, Das Gedicht, Bäuerin, Blumenstück, Waldstud. (alle Privatbesitz, Wien).
L.: Tages-Post (Linz) vom 8. 2., 10. und 11. 9. und 23. 10. 1898; Krackowizer; Thieme–Becker; J. Schmidt, Linzer Kunstchronik, Tl. 1, 1951, S. 183; Kat. der Oberösterr. Landes-Galerie in Linz a. d. D., o. J., S. 43; Verzeichnis der in der Landesgalerie Linz ausgestellten Bilder, o. J., S. 10.
(G. Wacha)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 24
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>