Pfaundler von Hadermur, Meinhard (1872-1947), Pädiater

Pfaundler von Hadermur Meinhard, Pädiater. * Innsbruck, 7. 6. 1872; † Piburg b. Ötz (Tirol), 20. 7. 1947. Sohn des Vorigen, Enkel des Juristen Ignaz J. P. (s. d.); beendete sein Med. Stud. an der Univ. Graz (1896 Dr. med.) und wandte sich der Kinderheilkde. zu. 1900 habil., wurde er 1902 als Nachfolger seines Lehrers Th. Escherich (s. d.) Vorstand der Grazer Kinderklinik und ao. Prof. 1906 folgte er einem Ruf nach München und leitete bis zu seiner Emeritierung 1939 die dortige Kinderklinik. P. war einer der bedeutendsten Pädiater seiner Zeit, dessen großes Wissen in zahlreichen Publ. Niederschlag fand. Er arbeitete über hämorrhag. Diathesen und ihre Erbpathol., Laktationstheorien, Ernährung im Kindesalter, Konstitution und Disposition sowie Rachitis. Für seine Körpermaßstud. wurde P. mit dem Heubnerpreis ausgezeichnet. 1919/20 beschrieb er eine erbliche Störung des Phosphatstoffwechsels mit Hepatosplenomegalie und Entwicklungsstörungen der Knochen zu mißgestaltetem Zwergwuchs: Chondroosteodystrophie – P.-Hurlersche Krankheit. Nach P. wird die Fadenreaktion auf Kolibakterien, eine Agglutinationserscheinung, benannt. Er wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. Dr. h. c. der medizin. Fak. der Univ. Innsbruck, Ehrenmitgl. der k. Leopoldin.-Carolin. Dt. Akad. der Naturforscher in Halle und der Ges. der Ärzte in Wien.

W.: Zur Anatomie der Nebenniere, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 101, Abt. 3, 1892; Über Kalkadsorption und Rachitistheorien, 1904; Physiol. des Neugeborenen, in: Hdb. der Geburtshilfe, hrsg. von A. Döderlein, Bd. 1, 1915, 2. Aufl. 1924; Körpermaßstud. an Kindern, 1916; etc. Bearb.: F. Lust, Krankheiten des Kindesalters, 4. Aufl. 1947. Hrsg.: Hdb. der Kinderheilkde. . . ., gem. mit A. Schlossmann, 2 Bde., 1906, 4. Aufl., 4 Bde. und Erg.Bd., 1931–42, auch engl.
L.: Österr. Hochschulztg. vom 1. 12. 1963; R. Priesel, Geheimrat Prof. M. v. P. †, in: Wr. klin. Ws. 59, 1947, S. 673 f.; C. Schwarz-Wendl, Offizielles Protokoll der Ges. der Ärzte in Wien, ebenda, 59, 1947, S. 739; B. de Rudder, M. v. P. 75 Jahre, in: Dt. med. Ws. 72, 1947, S. 392; Österr. Ärzteztg. 22, 1967, S. 1522; Fischer; Kosch, Das kath. Deutschland; Kürschner, Gel. Kal., 1925–40/41; A. Peiper, Chronik der Kinderheilkde., 3. Aufl. 1957, S. 225; Wörterbuch der Med., 2. Aufl., hrsg. von M. Zetkin, E.-H. Kühtz und K. Fichtel, 1964; B. Leiber–G. Olbrich, Die klin. Syndrome, 5. Aufl., Bd. 1, 1972, S. 704.
(M. Jantsch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 27
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>