Pfeiffer von Wellheim, Ferdinand (1859-1935), Jurist und Mikroskopiker

Pfeiffer von Wellheim Ferdinand, Jurist und Mikroskopiker. * Wien, 17. 6. 1859; † Wien, 27. 3. 1935. Sohn des Folgenden; legte die Externistenmatura an der Theresian. Ritterakad. in Wien ab, stud. 1878–82 an der Univ. Wien Jus, 1882 Absolutorium. 1884 Advokaturskandidat, ab 1887 definitiv als Konzipient im Rechtsbüro der Südbahn, 1914 Oberinsp. P. war ein Pionier der botan. Mikrotechnik und der wiss. Photographie. Von ihm hergestellte Ser. botan. Stereobilder waren für Lehrzwecke im Buchhandel erhältlich. Seine Präparatesmlg. gelangten an die Botan. Abt. des Naturhist. Mus. in Wien und an das Botan. Inst. der Univ. Wien. Beim Internationalen botan. Kongreß in Wien 1905 fand eine Ausst. von Präparaten und Mikrophotographien statt, die nach P.s Methoden hergestellt worden waren (Ehrendiplom der Association Internationale des Botanistes). 1922 korr. Mitgl. der Mikrograph. Ges. in Wien. Ein auch heute noch in der Algenkde. allg. verwendetes Fixiergemisch, das auf ihn zurückgeht, heißt P.sche Lösung.

W.: Zur Präparation der Süsswasseralgen (mil Ausschluß der Cyanophyceen und unter bes. Berücksichtigung der Chlorophyceen), in: Pringsheim’s Jbb. für wiss. Botanik 26, 1894; Weitere Mitt. über Thorea ramosissima Bory, in: Österr. botan. Z., 1896; Beitrr. zur Fixierung und Präparation der Süsswasseralgen, ebenda, 1898; Über Stereoaufnahmen, in: Z. für wiss. Mikroskopie und für mikroskop. Technik 30, 1913; Über ein Silberimprägnierungsverfahren zur Darstellung der Plasmodesmen in einigen Endospermgeweben und bei Moosblättchen, ebenda, 41, 1924; etc.
L.: Lebenslauf, Manuskript, Naturhist. Mus., Wien.
(H. Riedl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 35f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>