Pfeifer, Franz Julius (1832-1897), Agronom und Politiker

Pfeifer Franz Julius, Agronom und Politiker. * Rumburg (Rumburk, Böhmen), 12. 10. 1832; † Prag, 13. 2. 1897. Sohn des Webwarenfabrikanten Franz P. (1806–45), Bruder des Industriellen Julius A. P. (s. d.), Onkel des Folgenden und des Industriellen Julius P. (s. d.), Schwiegervater des Industriellen J. J. Münzberg (s. d.), Schwager des Politikers F. Klier (s. d.); stud. am Prager Polytechnikum, war 1849–1861 in der Armee (1861 Oblt.) und widmete sich anschließend der Bewirtschaftung seines Gutes in Aujezd ob der Mies (Újezd nade Mží), das er bald in einen Musterbetrieb umwandelte. P. wirkte als Obmann der Bez. Vertretung im Gerichtsbez. Tuschkau (Město Touškov), war 1872–82 böhm. Landtagsabg., 1879–85 Reichsratsabg., ferner Obmann des Dt. landwirtschaftlichen Zentralverbandes für Böhmen und Mitbegründer sowie Präs. des Zentralverbandes der Dt. landwirtschaftlichen Genossenschaften. Er erwirkte u. a. die Teilung des Landeskulturrates für Böhmen (die höchste landwirtschaftliche Landesbehörde) in eine tschech. und in eine dt. Sektion, die er als Präs. bis 1897 leitete, und hatte an der Errichtung der Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt für Böhmen (später deren Präs.) hervorragenden Anteil. P. galt fast 30 Jahre als Berater und Führer der dt.-böhm. Landwirte.

L.: Bohemia vom 14. 2., Rumburger Ztg. vom 17. 2. 1897; Freie Bildungsbll., 1893, S. 37; Mitth. des Nordböhm. Excursions-Clubs 20, 1897, S. 294 f.; Biograph. Jb. 2–3, 1898–1900; Knauer; Das Parlament 1879–81, hrsg. von A. Eckstein, 1879; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1879/80, 1879; Gedenkbuch der Prager Techniker, 1899; W. Kosch, Biograph. Staatshdb. 2, 1963.
(E. Marschner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 30f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>