Pfersche, Emil (1854-1916), Jurist

Pfersche Emil, Jurist. * Preßburg (Bratislava), 18. 12. 1854; † Prag, 11. 3. 1916. Sohn eines Advokaten; stud. an den Univ. Graz und Wien Jus, 1878 Dr. jur. Weitere Stud. absolv. er in Leipzig, Berlin und Göttingen. 1880 Priv.Doz. für röm. Recht an der Univ. Graz, 1889 Tit. ao. Prof., 1891 Erweiterung der Venia legendi auf österr. Privatrecht und unbesoldeter ao. Prof. für röm. Recht und österr. Zivilrecht an der Univ. Graz, 1893 ao. Prof. für röm. Recht und österr. Zivilrecht an der Dt. Univ. Prag als Nachfolger von G. Hanausek (s. d.), 1895 o. Prof., 1906/07 Rektor, 1909/10 Dekan. P. verfaßte mehrere pandektist. Monographien und Arbeiten zum österr. Privatrecht. Von bleibender Bedeutung ist sein „Österreichisches Sachenrecht“, große Breitenwirkung hatten sein „Grundriß der allgemeinen Lehren des bürgerlichen Rechts“ und sein „Grundriß des Sachenrechts“. P. veröff. gem. mit J. Ulbrich 1897 in der „Neuen Freien Presse“ einen eigenen Sprachengesetzentwurf für Böhmen, der, die Badenischen Sprachenverordnungen kritisierend, von dem bis dahin von den Dt. in Böhmen eingenommenen Standpunkt ausging, von den radikalen Kräften auf beiden Seiten jedoch verworfen wurde. P. war 1897–1901 Reichsratsabg. der Dt. Fortschrittspartei für den Städtebez. Aussig a. d. Elbe (Ústí nad Labem).

W.: Zur Lehre vom sog. error in substantia, 1880; Vererblicher Ususfructus, in: Z. für das Privat- und öff. Recht der Gegenwart 8, 1881; Methodik der Privatrechtswiss., 1881; Die Bereicherungs-Klagen, 1883; Der Wechsel-Bereicherungsanspruch nach Art. 83 a. d. W. O., in: Z. für das Privat- und öff. Recht der Gegenwart 11, 1884; Privatrechtliche Abhh. Die Eigentumsklage. Unredlicher Besitz. Die Erbschaftsklage, 1886; Die Interdicte des röm. Civilprocesses, 1888; Die Irrthumslehre des österr. Privatrechts, 1891; Das gewerbliche Arbeitsverhältnis nach österr. Rechte, 1892; Das Problem des Gewohnheitsrechtes, in: Jurist. Vjs. 27, 1896; Zur Besitzlehre des österr. Rechtes, ebenda, 27, 1896; Die Pensionsversicherung der Privatangestellten, ebenda, 43, 1911; Zur Revision des Allg. Bürgerlichen Gesetzbuches, ebenda, 44, 1912; Sicherungsübereignung, in: Österr. Centralbl. für die Jurist. Praxis, 1912; Die Parteien der Dt. in Österr. vor und nach dem Weltkrieg, 1915; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 18. 12. 1914, 11. und 15. 3. 1916; RP vom 15. 1. und 12. 3., Bohemia vom 12. und 13. 3. 1916; K. Ebert, Die Rechtsgeschichte an der Univ. Graz, in: ZRG, Germanist. Abt. 87, 1970, S. 270 f.; Masaryk; Otto 19, Erg.Bd. IV/2; Révai; F. v. Krones, Geschichte der Karl Franzens-Univ. in Graz, 1886, S. 205, 570, 595; Die Dt. Karl-Ferdinands-Univ. in Prag . . ., 1899, S. 111; B. Sutter, Die Badenischen Sprachenverordnungen von 1897, Bd. 1 (= Veröff. der Komm. für neuere Geschichte Österr. 46), 1960, S. 217, 240, Bd. 2 (= Veröff. der Komm. für neuere Geschichte Österr. 47), 1965, S. 53 f., 118, 125, 131, 446 ff.; Enc. universal ilustrada Europeo-Americana 44, 1921; G. Wesener, Geschichte der Rechtswiss. Fak. der Univ. Graz, Tl. l; Röm. Recht und Naturrecht (= Publ. aus dem Archiv der Univ. Graz 9/1), 1978, s. Reg.
(G. Wesener)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 36f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>