Pfiffer, Karl von (1805-1889), Militärjurist

Pfiffer Karl von, Militärjurist. * Lemberg (L’viv), 8. 1. 1805; † Wien, 9. 12. 1889. Vater des Folgenden; trat 1829 als Konzeptspraktikant beim Hofkriegsrat ein und kam 1832 als Auditor zum Grenz-IR 7. 1839 wurde er in derselben Eigenschaft zum Grenz-IR 11 transferiert und wirkte 1843–1848 als Garnisonsauditor in Agram (Zagreb). Ab 1848 war er als Ratsprotokollist beim Obersten Militär-Gerichtshof in Wien, 1850–53 als Ministerialsekretär in der Justizabt. des Armee-Oberkmdo. 1853 Obstlt. Auditor. In den folgenden Jahren fungierte P. als Justizreferent beim 2. Armeekmdo. in Brünn (Brno), 1856–64 als Obst.Auditor beim Allg. Militär-Appellations-Gericht in Wien. 1864 wurde er zum Gen.Auditor befördert, war zunächst Referent beim Obersten Militär-Justiz-Senat, 1867–69 Vorstand der mit den Angelegenheiten des Justizwesens befaßten 4. Abt. des Kriegsmin. 1866 nob.

L.: A. Thiel, Das k. u. k. Militär-Obergericht 1803–1903, 1903, S. 86 f.; W. Wagner, Geschichte des k. k. Kriegsmin., Bd. 1 (= Stud. zur Geschichte der österr.-ung. Monarchie 5), 1966, S. 219, Bd. 2 (= Stud. zur Geschichte der österr.-ung. Monarchie 10), 1971, S. 263, 265; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 37f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>