Pfiffer, Karl von (1851-1913), Feldmarschalleutnant

Pfiffer Karl von, General. * Wien, 29. 9. 1851; † Wien, 19. 4. 1913. Sohn des Vorigen; absolv. die Theresian. Militärakad. in Wr. Neustadt, aus der er 1870 als Lt. zum IR 14 ausgemustert wurde. Nach Besuch der Kriegsschule 1873–75 stand P. in Lemberg (L’viv) und Wien als Oblt. in Gen.Stabsverwendungen, den Okkupationsfeldzug von 1878 machte er als Brig.-Gen.Stabsoff. mit. 1879/80 war er als Hptm. beim IR 31 zur Truppendienstleistung eingeteilt, 1880–83 bei der 25. Inf.-Truppendiv. in Wien, 1883/84 bei der Militärmappierung in Ungarn und 1884–1887 beim X. Korps in Brünn (Brno) als Gen.Stabsoff. In den folgenden Jahren war P. Gen.Stabschef der 5. Inf.Truppendiv. in Olmütz (Olomouc). Nach einer neuerlichen Truppendienstleistung 1891–93 beim IR 55 als Baon.Kmdt. in Lemberg wurde P. 1893 als Obst. Gen.Stabschef des III. Korps in Graz. 1899 übernahm er als GM das Kmdo. der 24. Inf.Brig. in Krakau (Kraków). 1903 jenes der 47. Inf.Truppendiv. in Wien. 1903 FML. Er wurde 1905 dem X. Korpskmdo. in Przemyśl zugeteilt, im Oktober 1908 Präs. des Militär-Obergerichts, im Dezember 1908 Präs. des Obersten Militär-Gerichtshofes in Wien. 1908 Gen. der Inf. Im April 1910 wurde er von seinem Posten enthoben und trat im September desselben Jahres in den Ruhestand.

L.: N. Fr. Pr. vom 19. 4. 1913; Die Vedette vom 2. 12. 1905 und 28. 10. 1908; Svoboda, Bd. 2, S. 572, Bd. 3, S. 52; KA Wien.
(R. Egger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 38
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>