Pfundheller, Josef (1813-1889), Schriftsteller und Journalist

Pfundheller Josef, Schriftsteller und Journalist. * Wien, 22. 5. 1813; † Wien, 26. 2. 1889. Schloß sich frühzeitig der kath. Literaturbewegung an und war ab 1840 Mitarbeiter der größeren Wr. Z. und Ztg. des Vor- und Nachmärz, u. a. des „Österreichischen Morgenblatts“. Nach 1848 erschienen P.s Werke hauptsächlich in Buchform. Ab 1872 red. er die Wr. „Gemeinde-Zeitung“, 1886/87 war er Chefred. und Hrsg. des „Österreichischen Reichsboten“. P. zeigte sich als begabter Erzähler, der seine Stoffe aus Geschichte und Sage nahm. Er schilderte Landschaft und Menschen seiner Heimat und war bestrebt, das österr. Selbstbewußtsein zu stärken.

W.: Novellen und Erz., 2 Bde., 1844–45, 2. Aufl. 1848; Ein Gang durch die Vorzeit (Erz.). 1846; Die schwarze Bibl. (Kriminalgeschichten), 1861 ff.; Der Blumenkaiser (Erz.). 1881; Französ.-Österreich., 1888; Severin v. Jaroszynski oder Der Blaumantel vom Trattnerhof (Genrebild), gem. mit C. Haffner, o. J.; Romane und Erz. in Z. und Ztg.; etc.
L.: Brümmer: Eisenberg, 1889; Giehisch–Gugitz; Kosch; Kürschner, 1889; Nagl–Zeidler–Castle. Bd. 3, S. 271, 290; A. Bauer, Das Theater i. d. Josefstadt zu Wien, 1957. S. 221.
(V. Hanus)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 42
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>