Pichler, Kletus von (1864-1928), Feldmarschalleutnant

Pichler Kletus von, General. * Güns (Kőszeg, Ungarn), 6. 4. 1864; † Hall i. Tirol, 18. 10. 1928. Wurde 1885 aus der Theresian. Militärakad. als Lt. zum Feldjägerbaon. 7 ausgemustert und war dann nach Truppendienst und Gen.Stabsausbildung im Truppen Gen.Stab tätig. 1905 Mjr. Ab 1905 Vorstand der Landwehrgruppe des XIV. Korpskmdo., begann sich P. in diversen verantwortlichen Dienststellungen um die Verbesserung der Verteidigungsbereitschaft Tirols auf allen militär. Gebieten, insbes. jedoch der Truppenmobilisierung, des Befestigungswesens und des Kundschaftsdienstes, zu bemühen. 1907 Gen.Stabschef des XIV. Korpskmdo., 1908 Obst. im Gen.Stab, 1913 GM. P. kommandierte ab 1913 die 7. Inf.Brig. und führte diese 1914 in den ersten Schlachten in Galizien, übernahm jedoch ab Oktober 1914 das Kmdo. des 1. Armee-Etappenkmdo. 1915 wurde er Gen.Stabschef des Landesverteidigungskmdo. in Tirol, 1916 Gen.Stabschef der 11. Armee (Dankl) und FML. In dieser Funktion entwarf P. für die Maioffensive 1916 einen Feldzugsplan, der den örtlichen und klimat. Verhältnissen entsprochen hätte, vom Armeeoberkmdo. jedoch verworfen wurde. Er wurde im Juni 1916 seines Postens enthoben und kommandierte vom 16. 8.–12. 11. 1916 in Tirol den Rayon V und die Inf.Truppendiv. Pustertal. 1917 bis Kriegsende war P. Kmdt. der 59. Inf.Div. am nordöstlichen Kriegsschauplatz, 1919 i. R. 1918 nob.

W.: Der Krieg in Tirol 1915/16, 1924.
L.: RP vom 19. 10. 1928; ÖWZ vom 26. 10. 1928; Svoboda, Bd. 2, S. 778, Bd. 3, S. 107; Österr.-Ungarns letzter Krieg 1914–18, Bd. 4, 1933, Bd. 6, 1936, Bd. 7, 1938, s. Reg.; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 57
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>