Piscel, Antonio (1871-1947), Politiker

Piscel Antonio, Politiker. * Rovereto (Trentino), 4. 3. 1871; † Serrada (Trentino), 29. 9. 1947. Beschäftigte sich bereits als Gymnasiast in Rovereto mit sozialpolit. Problemen und stud. dann an den Univ. Graz, Wien und Bologna Jus. P. war einer der Gründer des Verbandes der Tridentiner Studenten. Nach der Rückkehr nach Rovereto widmete er sich als Mitgl. der sozialist. Partei der Politik. Er kandidierte mehrmals für den Tiroler Landtag im Bez. Rovereto und kämpfte gem. mit Battisti (s. d.) für sozialpolit. Anliegen. Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges ging P. nach Italien, wo er im Informationsbüro des Heeres diente. 1915–18 lieferte er Beitrr. zu militär. Monographien für die Kampftruppe. Seine polit. Karriere wurde 1917 mit der Teilnahme am Stockholmer Kongreß der kommunist. Internationale beendet, bei dem er sich für die Rechte der „Irredenti“ einsetzte. Nach dem Scheitern des Kongresses wurde er bis 1918 interniert und kehrte dann nach Rovereto zurück. 1919 gehörte P. zu den Initiatoren des Mus. für Kriegsgeschichte in Rovereto, dem er 1919/20 vorstand. In diesen Jahren war er außerdem im Pressebüro der italien. Botschaft in Wien tätig. P. verfaßte für die Società Tridentina di scienze storiche viele Rezensionen über kunsthist. Themen.

W.: Il presente e l’avvenire dell’industria nel Trentino e a Rovereto in particolare, 1889; Il conflitto austro-serbo e gli interessi italiani (= Problemi italiani 13), 1915; etc.
L.: L’Alto Adige vom 3./4. 5. 1911; Studi trentini di scienze storiche 8, 1927, S. 77, 118, 144, 26, 1945, S. 182, 29, 1948, S. 187, 228, 326, 375, 30, 1949, S. 150; Atti dell’Accad. di scienze, lettere ed arti degli Agiati in Rovereto, Ser. 4, Bd. 18, 1951, S. XXIII f.
(G. Sebesta)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 96
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>