Pischinger, Oskar (1863-1919), Fabrikant

Pischinger Oskar, Fabrikant. * Wien, 28. 8. 1863; † Wien, 7. 1. 1919. Erlernte das Zuckerbäckergewerbe bei seinem Vater, Leopold P., dem Gründer (1852) eines Unternehmens zur Erzeugung von Süßwaren, das von Anfang an mit den modernsten maschinellen Einrichtungen ausgestattet worden war. P. führte eine eigene Biskuit- und Zwiebackfabrik in Wien-Neubau, bevor er 1889 in die väterliche Fa. eintrat. In den 80er Jahren entwickelte er die P.-Torte, deren Rezept Geheimnis der Fa. blieb und mit der das Unternehmen weltweiten Aufschwung nahm. P. erneuerte ständig die Maschinen und brachte laufend neue Muster und Sorten, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Die billigen „Kreuzerartikel“ der Fa. P. wurden in der gesamten Monarchie vertrieben. Um die Jh.Wende beschäftigte das Unternehmen rund 200 Arbeiter, während der letzten drei Monate des Jahres sogar 400–500 Zweigbetriebe entstanden in Preßburg (Bratislava), Krakau (Kraków), Czernowitz (Černivci), Esseg (Osijek) und Budapest.

L.: Fremden-Bl. und N. Fr. Pr. vom 9. 1. 1919; Neues Österr. vom 23. 8. und 20. 10. 1949; Die Presse vom 3. 7. 1969; Großind. Österr. 5, S. 188 f.; Techn. Führer durch Wien, red. von M. Paul, 1910, S. 592; Wr. Stadt- und Landesarchiv, Wien.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 97
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>