Pitner, Maximilian Frh. von (1833-1911), Admiral

Pitner Maximilian Frh. von, Admiral. * Graz, 16. 12. 1833; † Graz, 21. 10. 1911. Trat nach Absolv. des Marinekollegiums in Venedig 1848 als provisor. Marinekadett in die k. k. Kriegsmarine ein und machte 1849 die Blockade von Venedig und die Beschießung von Ancona mit. Nach Dienst auf vielen Schiffen und beim Hafenadmiralat in Venedig nahm er am Seekrieg 1864 als Adj. des Kontreadmirals v. Wüllerstorf auf dem Linienschiff „Kaiser“ teil und zeichnete sich bei der Besetzung der Inseln Sylt und Föhr aus. In der Seeschlacht bei Lissa (Vis) 1866 führte er das Kmdo. der Fregatte „Donau“ und deckte erfolgreich die Fahrt des schwer beschädigten Linienschiffes „Kaiser“ in den Hafen von San Giorgio. 1869–71 nahm er als Kmdt. der Korvette „Erzherzog Friedrich“ an der von Kontreadmiral v. Petz (s. d.) geführten Expedition nach Ostasien und Südamerika teil und bewährte sich als hervorragender Navigator. 1871–83 Leiter der Zentralkanzlei der Marinesektion, wurde er 1883 Eskadrekmdt., 1885 Präses des Marinetechn. Komitees. 1886–98 Hafenadmiral und Festungskmdt. von Pola (Pula). 1898 als Admiral i. R. 1884 Frh.

L.: Wr. Ztg. (Abendausg.) vom 21. und N. Fr. Pr. vom 22. 10. 1911; Biograph. Jb. 16, 1914; J. Fleischer, Geschichte der k. k. Kriegsmarine während des Krieges im Jahre 1866 (= Geschichte der k. k. Kriegsmarine 3), 1906, S. 255; H. Bayer v. Bayersburg, Österreichs Admirale . . . 1867–1918 (= Österr.-Reihe 154/56), 1962, S. 143 f.
(U. Schöndorfer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 103f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>