Pitreich, Anton von (1870-1939), Generalmajor und Militärschriftsteller

Pitreich Anton von, General und Schriftsteller. * Wien, 14. 1. 1870; † Klagenfurt, 9. 12. 1939. Sohn des Vorigen, Neffe des Folgenden, Cousin des Off. und Schriftstellers Maximilian Frh. v. P. (s. d.); wurde 1891 aus der Theresian. Militärakad. zum IR 76 ausgemustert und nach Truppendienstleistung und Frequentierung der Kriegsschule 1900 als Hptm. in den Gen.Stab übernommen. Nach Tätigkeit in der 5. Abt. des Reichskriegsmin. und im Truppengen.Stab war P. ab 1914 als Obst. Chef der Gen.Stabsabt. der 3. Armee in den Kämpfen gegen Rußland. Ab Herbst 1914 in engster Zusammenarbeit mit Gen. v. Boroević (s. d.), war P. ab 1915 Chef der Gen.Stabsabt. der 5. Armee bzw. Isonzoarmee (Heeresgruppe Boroević) und vom 29. 1. 1918 (4. 3. 1918 GM) bis Kriegsende Gen.Stabschef dieser Heeresgruppe. In diesen Funktionen hatte P. 1915–18 maßgeblichen Anteil an der Planung und Durchführung der Abwehrerfolge in allen Isonzoschlachten und bei der Junioffensive von 1918. In der Nachkriegszeit wirkte er als vielbeachteter und angesehener Militärschriftsteller, als Konsulent des Kriegsarchivs bei der Abfassung des Gen.Stabswerkes über den Ersten Weltkrieg und in den 30er Jahren als militärpolit. Leitartikler der Kärntner Ztg. „Freie Stimmen“.

W.: Die Sommer- und Herbstkämpfe 1916 gegen Italien, in: Der Große Krieg, hrsg. von M. Schwarte, 5, 1922; Die 10. Isonzoschlacht, ebenda, 5, 1922; Die 11. Isonzoschlacht, ebenda, 5, 1922; Der österr.-ung, Bundesgenosse im Sperrfeuer, 1930; etc.
L.: Svoboda 2, S. 830, 3, S. 132; Österr.-Ungarns letzter Krieg 1914–18, 3, 1932, 5–7, 1934–38, s. Reg.; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 104f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>