Pizzamano, Josef (Giuseppe) Gf. von (ca. 1809-1860), Diplomat

Pizzamano Josef (Giuseppe) Graf von, Diplomat. * Venedig, ca. 1809; † Jerusalem, 22. 7. 1860. Entstammte einer venezian. Patrizierfamilie; kam nach Stud. in Venedig, Graz und Wien 1832 als Konzeptspraktikant zur niederösterr. Statthalterei in Wien, wurde 1834 an die Kreishauptmannschaft Görz (Gorizia) und 1837 an das Gubernium in Triest versetzt, wo er bis 1843 als Gubernialvizesekretär blieb. 1843–47 war er an der Allg. Hofkammer in Wien tätig und wurde dann zum Vizekonsul in Jerusalem ernannt. P. traf 1849 in Jerusalem ein, wo er – unter großen Entbehrungen – das erste Konsularamt der Österr.-ung. Monarchie im Hl. Land errichtete. Er hatte die Instruktion, vor allem die Interessen der bedrängten röm.-kath. Kirche zu vertreten, da aber der Großtl. der in seinem Konsularbez. lebenden Ausländer österr. Untertanen waren, nämlich Juden aus allen Gebieten der Monarchie, betrieb er deren Unterstützung mit derselben Intensität. In seiner Amtszeit wurden das österr. Pilgerhospiz sowie mehrere jüd. Anstalten gegründet und unter österr. Schutz gestellt. P., ab 1857 Gen.Konsul, hißte als erster europ. Konsul 1855 in Palästina die Fahne seines Staates, was bis dahin von den türk. Behörden nicht geduldet worden war. 1859 Gf.

L.: J. Finn, Stirring Times 1, 1878, S. 85; A. Breycha-Vauthier, Österr. in der Levante, 1972, s. Reg.; Haus-, Hof- und Staatsarchiv, Allg. Verw.A., beide Wien.
(N. Vielmetti)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 111
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>