Pizzini d'Altofonte, Antonio (1834-1898), Agronom

Pizzini d’Altofonte Antonio, Agronom. * Ala (Trentino), 22. 1. 1834; † ebenda, 22. 6. 1898. Nachdem er das Gymn. in Ala absolv. hatte, ging P. nach Venedig, wo er zum Maler ausgebildet wurde. Nach seiner Rückkehr in die Heimat widmete er sich der Verwaltung seiner Güter und dem Stud. der Obst- und Weinkulturen. Er baute einen eigenen experimentellen landwirtschaftlichen Betrieb auf und führte sehr viele Birnen- und Apfelsorten ein. P. veröff. eine Reihe von Beobachtungen in der Ztg. „Giornale agrario di Rovereto“ (1870) sowie im „Almanacco dell’agricoltore“ (1874–76). 1876–78 berichtete er im Tridentiner Journal „Agricoltore“ über seine Experimente mit der Weinrebe, 1874–81 über jene mit der Reblaus. Außerdem verfaßte er Artikel über Seidenraupenzucht, über das Aussterben der Maulbeerbäume, über für die Landwirtschaft nützliche Tiere etc. Nach der Gründung des Landwirtschaftlichen Bez.Rats wurde er Referent für Weinbau und fungierte als Präs. der Landwirtschaftsgenossenschaft in Ala.

W.: La Phyloxera, 1888; La moria dei gelsi . . ., 1891; Gli acari sulle viti, 1891; Due parole ai contadini sull’elettricità, 1893; etc.
L.: L’Alto Adige vom 22./23. 6. 1898; Memorie dell’Accad. di scienze, lettere ed arti degli Agiati in Rovereto, Ser. 3, 4, 1898, S. 836, 9, 1903, S. 836; F. Ambrosi, Scrittori ed artisti trentini, 2. Aufl. 1894;, G. Garollo, Dizionario biografico universale 1, 1907; L. Bonomi, Naturalisti, medici e tecnici trentini, 1930.
(G. Sebesta)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 111f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>