Plappart von Frauenberg, Joachim Friedrich (1753-1845), Mediziner

Plappart von Frauenberg Joachim Friedrich, Mediziner. * Franz (Vransko, Unterstmk.), 13. 3. 1753 (?); † Graz, 2. 5. 1845. Stud. ab 1775 an der Univ. Wien Med., 1777 Dr. med. War dann prakt. Arzt in Graz. 1778 trat er in Graz in den Staatsdienst und machte sich 1778/79 um die Bekämpfung von Tierseuchen in der Stmk. verdient. 1781 Stipendiat der Tierarzneikde. in Wien. 1782 wurde P. in Graz ständ. besoldeter Prof. der Seuchenlehre und Tierarzneikde. (Veterinärlehre) an der medizin.-chirurg. Lehranstalt, 1789/90 und 1801/02 Rektor des Lyzeums. Er wirkte auch als Primararzt am Elisabethinerinnenspital. 1802 Sanitätsrat, 1822 i. R. 1784 nob.

W.: De juglande nigra, med. Diss. Wien, 1777.
L.: Hirsch; Kosch, Das kath. Deutschland; Wurzbach (s. unter P. v. Leenheer Anton); G. W. Schrader, Biograph.-literar. Lex. der Thierärzte aller Zeiten und Länder, hrsg. von E. Hering, 1863; F. v. Krones, Geschichte der Karl Franzens-Univ. in Graz, 1886, S. 507; Allg. Verw.A., Wien.
(W. Höflechner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 116f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>