Plass, Karl (1885-1949), Verbandspolitiker und Kaufmann

Plass Karl, Kaufmann und Verbandspolitiker. * Wien, 1. 8. 1885; † Wien, 18. 2. 1949. Gelernter Kaufmann, betätigte sich P. schon früh in den freien und gesetzlichen Interessenorganisationen seiner Berufsgruppe. Ab 1927 stand er als geschäftsführender Präs.-Stellvertreter, ab 1928 als Präs. der Reichsorganisation der Kaufleute Österr. (Reichsorga), der wohl bedeutendsten Interessenvertretung der Kleinkaufleute, vor. Daneben übte P. das Amt des II. Vorstehers des Handelsgremiums Hernals aus, war Ausschußmitgl. des Wr. Handelsgenossenschaftsverbandes sowie o. Mitgl. der Wr. Kammer für Handel, Gewerbe und Ind. 1934–38 fungierte er als Vizepräs. des Handelsbundes und der Kleinkaufmannschaft Wien sowie als Mitgl. des Bundeswirtschaftsrates, 1938 wurde er aller seiner Ämter enthoben. 1947 reaktivierte P. die Reichsorga und war bis zu seinem Tod deren Präs. P. war einer der hervorragendsten Interessenvertreter des Kleinhandels in der Ersten Republik.

L.: Registratur der Wr. Kammer der gewerblichen Wirtschaft, Wien; Mitt. Vereinigung österr. Kaufleute, Wien.
(P. G. Fischer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 118
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>