Plech, Johann (1795-1874), Seelsorger und Volksbildner

Plech Johann, Seelsorger und Volksbildner. * Zemianska Dedina (Slowakei), 10. 5. 1795; † Sučany (Slowakei), 17. 3. 1874. Arbeitete bis 1821 als Papiermacher bei seinem Vater, stud. dann am evang. Lyzeum AB in Käsmark (Kežmarok), ab 1824 Phil., evang. Theol. AB und Jus in Eperjes (Prešov). Er war zuerst als Erzieher bei der Familie Szentiványi im Kom. Gömör, ab 1826 als Pfarrer in den Kom. Liptau und Šariš tätig. 1842 Senior. P. veröff. zahlreiche volksbildner., ethnograph. und patriot. Artikel in den Z. „Orol tatranský“ und „Priatel’ l’udu“. Er verfaßte auch geistliche Lieder und war als Übersetzer tätig.

W.: Krátičký náwod ku zlepssenj polnjeho hospodárstwa w krajoch podtatranskích (Kurze Anleitung zur Verbesserung der Landwirtschaft in der Gegend unter der Tatra), 1852; Lieder; etc. Übers.: J. H. D. Zschokke, Zlatňica, welmi poučná a zábawná rozpráwka (Das Goldmacherdorf), 1847.
L.: Rieger; Rizner; Szinnyei; Wurzbach; Slovenský náučný slovník 3, 1932; J. Hučko, Sociálne zloženie a pôvod slovenskej obrodeneckej inteligencie, 1974, S. 284.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 120f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>