Podhajský, Alois (1864-1946), Feldmarschalleutnant

Podhajský Alois, General. * Blatna (Blatná, Böhmen), 18. 2. 1864; † Prag, 24. 12. 1946. Sohn eines Gendarmeriewachtmeisters; trat 1881 beim IR 39 ein (1887 Lt.) und frequentierte 1890–92 die Kriegsschule. 1894 wurde er zum Gen.Stab transferiert (1895 Hptm.) und wirkte dann als Brig.Gen.Stabsoff. bzw. in der 5. Abt. des Reichskriegsmin. 1903 Mjr. im Gen.Stab. Ab 1905 war P. Lehrer am Landwehr-Stabsoff.Kurs und ab 1910 als Obst. Kmdt. des Landwehr IR 24, ab März 1914 Kmdt. der 42. Landwehr-Inf.Brig. (1914 GM). Als Kmdt. der 21. Schützendiv. bewährte er sich dann bes. am nordöstlichen Kriegsschauplatz. 1917 war P. vorübergehend Chef der Enthebungsgruppe im Landesverteidigungsmin. und wirkte sehr erfolgreich – als Kmdt. der 26. Schützendiv. – am italien. Kriegsschauplatz (1917 FML). Nach dem Ersten Weltkrieg stellte sich P. der tschechoslowak. Republik zur Verfügung und wurde Landeskmdt. von Mähren (1922 Armeegen.), 1927 Gen.Insp. der tschechoslowak. Wehrmacht, 1933 i. R. Nach 1945 war P. einige Zeit in Haft.

L.: Masaryk; Otto, Erg.Bd. IV/2; Mitt. Z. Podhajská, Wien; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 132
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>