Podhorský, Katharina; geb. Comet (1807-1889), Sängerin

Podhorský Katharina, geb. Comet, Sängerin. * Prag, 8. 11. 1807; † Prag, 28. 11. 1889. Tochter eines Buchhändlers; nach dem frühen Tod der Eltern übernahm um 1810 eine Tante, die Sängerin Th. Batka, geb. Podleska, Erziehung und Musikunterricht P.s. Ab 1815 wurde sie von D. Weber, dem späteren Dir. des Prager Konservatoriums, in Klavier und Musiktheorie unterrichtet. 1816 trat sie bei einem Wohltätigkeitskonzert mit großem Erfolg erstmals an die Öffentlichkeit und debut. 1819 bereits am Prager Ständetheater. 1820 gastierte sie in Leipzig bei den Gewandhauskonzerten und am Stadttheater, ab 1822 wurde sie am Prager Theater in großen Solopartien eingesetzt. 1832 absolv. P. eine erfolgreiche Kunstreise nach Wien, lehnte aber ein Engagement dort ab. 1849 trat sie von der Bühne ab und wirkte noch vier Jahrzehnte als Gesangpädagogin. P. war als hervorragende Koloratursängerin und als dramat. Sopran bzw. Mezzosopran der erklärte Liebling des Prager Publikums. Sie war ab 1827 mit dem Bariton Matthias P. verheiratet.

Hauptrollen: Constanze (L. Cherubini, Der Wasserträger); Norma, Adalgisa (V. Bellini, Norma); Agathe (C. M. v. Weber, Der Freischütz); Emmeline (J. Weigl, Die Schweizerfamilie); Aninka, Annette (F. A. Boiëldieu, Rotkäppchen); Myrrha (P. Winter, Das unterbrochene Opferfest); Isabella (J. Michel, Die reisenden Komödianten); Thisbe (N. Isouard, Aschenbrödel); Sophie (F. Paër, Sargino); Donna Anna (W. A. Mozart, Don Giovanni); etc.
L.: Černušák–Helfert; Eisenberg; Kosch, Theaterlex.; Masaryk (s. Podhorská–Kometová K.); Otto 19 (s. Podhorská K.); Wurzbach; O. Teuber, Geschichte des Prager Theaters 3, 1888, S. 102 ff.
(Ch. Harten)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 133
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>