Podhradsky, Josef (1823-1915), Schriftsteller

Podhradsky Josef, Schriftsteller. * Skalitz (Skalica, Slowakei), 19. 4. 1823; † Jagodina (Svetozarevo, Serbien), 14. 10. 1915. War ursprünglich Tuchmacher; stud. dann in Preßburg (Bratislava) evang. Theol. AB. 1848 Vikar, 1849 Pfarrer der slowak. evang. Kirchengemeinde AB in Pest (Budapest). 1860–63 red. er die Z. „Ewangelické cirkewni nowiny“ mit der Beilage „Lutheranský budiček“, in welcher er für eine selbständige evang. slowak. Kirche kämpfte. 1862 wurde er seines Amtes enthoben und war ab 1863 als Feldkurat in Wien, dann als Prof. am Gymn. in Neusatz (Novi Sad), wo er der orthodoxen Kirche beitrat, sowie in Sombor und Belgrad tätig. 1880 i. R. 1882 versuchte er vergeblich, in Moskau eine Stellung zu bekommen. P. verfaßte in slowak. Sprache Gedichte, Prosa, Dramen und polit. Aufsätze, schrieb auch Serb. und übers. den Pentateuch in die Zigeunersprache. 1864/65 red. er die slowak. Kinderz. „Zornička“ mit der Beilage „Slávik“.

W.: Holuby a Šulek (Holuby und Šulek), 1850; Odpowěd na surowosti Srenkové w geho hanebné brossuri oproti sboru slowenskému písané (Antwort auf Srenkos Rohheiten in seiner infamen Broschüre gegen die slowak. Gemeinde), 1850; Die Beschwerden und Klagen der evang. slav. betenden Kirchengemeinde AC zu Pesth, 1854; Lipovský a Hrajnoha (Lipovský und Hrajnoha), 1857; Wyswětlowáni Císarského Patentu ode dne 1. Septembra 1859 ( . . . Erklärung des k. Patents vom 1. 9. 1859 . . . ), l.–2. Aufl. 1862; Hora ztratenej nádeje (Berg der verlorenen Hoffnung), 1865; Tajná historia panslavismu vôbec a uherských Slovákov zvlášte (Geheime Geschichte des Panslawismus im allg. und der ung. Slowaken im bes.), 1868; Pravoslavný Katechismus (Orthodoxer Katechismus), 1868 (Übers. aus dem Russ.); Obrana a sláva našej Tatry (Verteidigung und Ruhm unserer Tatra), 1882; etc.
L.: Masaryk; Otto, Erg.Bd. IV/2; Rizner; Szinnyei; Wurzbach (s. unter Podhradszky Joseph); Zoványi, Theologiai Lex.; J. Mallý, Slovník věcný 8, 1885; E. A. Doleschall, Das erste Jh. aus dem Leben einer hauptstädt. Gemeinde, 1887; J. Vlček, Dejiny literatúry slovenskej, 1890, S. 183, 236, 279; G. Ballagi, A protestáns pátens és a sajtó, 1892, S. 59 f.; Slovenský náučný slovník 3, 1932; M. Potemra, Bibliografia slovenských novín a časopisov do roku 1918, 1958, S. 79, 95, 110; Slovenský literárny album, 1968, S. 242; J. Hanak, Die evang. Militärseelsorge im alten Österr. 2, in: Jb. der Ges. für die Geschichte des Protestantismus in Österr. 88, 1972, S. 41; J. Hučko, Sociálne zloženie a pôvod slovenskej obrodeneckej inteligencie, 1974, S. 284 f.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 133f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>