Podlewski, Walerian (1809-1885), Politiker

Podlewski Walerian, Politiker. * Trójca, Kr. Kolomea (Galizien), 27. 11. 1809; † Lemberg (L’viv), 23. 9. 1885. Stud. an der Univ. Lemberg Jus; beteiligte sich 1831 am Aufstand und ließ sich dann in Galizien nieder. 1844 wurde er Mitgl. der galiz. Stände, 1848 Vorsitzender des Nationalrates im Kr. Czortków (Čortkiv) und Reichstagsabg. für Kosów (Kosiv) in Wien, dann in Kremsier (Kroměříž). Er trat für den Empfang der ung. Deputation, für Entschädigung nach Abschaffung der Leibeigenschaft etc. ein. Wegen Unterstützung des Aufstands von 1863 wurde er von den österr. Behörden verhaftet. 1865–1885 war er für den Kr. Czortków Abg. zum galiz. Sejm und Mitgl. des Landesausschusses. P. wirkte in zahlreichen Organisationen, u. a. als Präs. der Ges. der Volksfürsorge.

L.: Nowa Reforma vom 25. und 29. 9. 1885; Czas, 1885, n. 219; A. Borkowski, Sejm ustawodawczy rakuski ze szczególniejszą uwagą na poselstwo polskie, 1849, S. 143 ff.; K. Widman, F. Smolka, jego życie i zawód publiczny, 1886, S. 294, 307, 331 f., 387, 537, 604, 652, 847; F. Smolka, Dziennik 1848/49 w listach do żony, 1913; K. Chłędowski, Album fotograficzne, 1951; ders., Pamiętniki, hrsg. von A. Knot, 1 (= Pamiętniki i wspomnienia, Ser. 1), 1957, s. Reg.
(J. Zdrada)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 135
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>