Pöch, Rudolf (1870-1921), Anthropologe und Mediziner

Pöch Rudolf, Anthropologe und Mediziner. * Tarnopol (Ternopil’, Galizien), 17. 4. 1870; † Innsbruck, 4. 3. 1921. Sohn eines Technikers; stud. an der Univ. Wien 1888 Jus und Phil., 1889–95 Med. (1891 an der Univ. Zürich), 1895 Dr. med. 1897 reiste P. im Auftrag der Akad. der Wiss. in Wien mit der österr. Pestkomm. zum Stud. der Pest nach Bombay. 1898 konnte er in Wien durch seinen mutigen Einsatz die Weiterverbreitung der durch eine Laboratoriumsinfektion in der Klinik Nothnagel ausgebrochenen Lungenpest verhindern. Nach zweijähriger Dienstzeit am Allg. Krankenhaus und am K. Franz Josefspital wandte er sich 1900/01 an der Univ. Berlin bei Luschan (s. d.) anthropolog. und ethnograph. Stud. zu und praktizierte am Mus. für Völkerkde. 1902 wurde er vom Hamburger Inst. für Tropenkrankheiten auf eine Malariaexpedition nach Westafrika entsandt. 1904–06 unternahm er seine erste große Forschungsreise nach Neuguinea, dem Bismarckarchipel und nach Australien zu den Papuas und den austral. Ureinwohnern. In Neuguinea entdeckte er den kleinwüchsigen Stamm der Kai. 1907–1909 gelang es ihm, in Südafrika die beiden großen Gruppen der Buschmänner, die der Kalahari und die inzwischen ausgestorbenen Kapbuschmänner, voneinander abzugrenzen, beide Typen miteinander zu vergleichen und eine neue Karte von diesem Gebiet zu entwerfen. 1910 wurde er Priv.Doz. für Anthropol. und Ethnographie an der Univ. Wien, 1910–13 war er Ass. am Phonogrammarchiv der Akad. der Wiss. in Wien. 1913 ao. Prof. der Anthropol. und Ethnographie an der Univ. Wien, begründete P. die Lehrkanzel für Anthropol. und Ethnographie sowie das Anthropolog.-ethnograph. Inst. der Univ., dessen Grundstock P.s eigene Smlg. bildeten, 1919 o. Prof. 1915–18 führte er, von Toldt bzw. der Wr. Anthropolog. Ges. veranlaßt und von der Akad. der Wiss. unterstützt, in den österr.-ung. und dt. Kriegsgefangenenlagern anthropolog. Untersuchungen durch. P. ging auf seinen Forschungsreisen nicht nur den phys.-anthropolog. Merkmalen der Eingeborenen und deren materieller Kultur nach, sondern beobachtete auch Äußerungen der bildenden Kunst, ferner Sprachen, Gesänge und Tänze und vollbrachte dabei eine Pionierleistung auf dem Gebiet der wiss. Film- und Tondokumentation. Seine Vorlesungen umfaßten eigene Forschungsergebnisse aus den beiden großen Reisen und allg. Rassenkde., die damals bekannten paläanthropolog. Funde, systemat. und allg. Anthropol. (wobei er schon die Vererbungslehre einbezog) sowie Biol. der Menschenrassen. Auf dem Gebiet der Ethnographie befaßte er sich hauptsächlich mit der Beschreibung der materiellen Kultur. Er erwarb sich auch Verdienste um die geograph. Forschung und unternahm auf seinen Reisen verschiedene interessante Bergtouren. Arbeitsüberlastung und früher Tod hinderten P. an der Verwertung des von ihm gewonnenen Materials. Die Ausarbeitung führten verschiedene Autoren in der ab 1927 in zwei Ser. von der Österr. Akad. der Wiss. hrsg. Reihe „R. Pöchs Nachlaß . . . “ durch. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1910 Ehrenmitgl. der Geograph. Ges. in Wien, 1919 korr. Mitgl. der Akad. der Wiss.

W.: Die Pest, gem. mit H. F. Müller, in: Spezielle Pathol. und Therapie, hrsg. von H. Nothnagel, 5/4, 1900; Ueber das Verhalten der weissen Blutkörperchen bei Malaria, in: Z. für Hygiene und Infectionskrankheiten 42, 1903; Ergebnisse einer Reise längs der Küste von Senegambien und Oberguinea, in: Archiv für Schiffs- und Tropen-Hygiene 7, 1903; Fälle von Zwergwuchs unter den KAI (Dt.-Neu-Guinea), in: Mitt. der Anthropolog. Ges. in Wien 35, 1905, Sbb.; l.–4. Ber. über (von) meine(r) Reise nach Neu-Guinea . . ., in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 114–115, Abt. 1, 1905–06; Reisen in Neu-Guinea in den Jahren 1904–1906, in: Z. für Ethnol. 39, 1907; Wanderungen im Gebiete der Kai, Dt. Neu-Guinea, in: Mitt. aus den dt. Schutzgebieten 20, 1907; Einige bemerkenswerte Ethnologika aus Neu-Guinea, in: Mitt. der Anthropolog. Ges. in Wien 37, 1907; Über meine Reisen in Dt.-, Brit.- und Niederländ. Neu-Guinea, in: Z. der Ges. für Erdkde. zu Berlin, 1907; Rassenhygien. und ärztliche Beobachtungen aus Neu-Guinea, in: Archiv für Rassen- und Ges.-Biol. 5, 1908; Meine Reisen in die Kalahari und meine Buschmannstud. von 1908/09, in: Mitt. des Ver. für Erdkde. zu Leipzig, 1910; Phonograph. Aufnahmen in Neu-Guinea . . ., in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 120, Abt. 2a, 1911; Ethnograph. und geograph. Ergebnisse meiner Kalaharireisen, in: Petermanns Mitt. 58, 1912, Bd. 2; Die Methoden der anthropolog. Photographie, in: Photograph. Korrespondenz, 1917; Zum heutigen Stand der Abstammungslehre, in: Dt. Medizin. Ws. 16, 1919; Neue anthropolog. Fragestellungen, in: Mitt. der k. k. Geograph. Ges. in Wien 62, 1919; etc. Phonogramme und wiss. Filme aus Neuguinea und Südwestafrika.
L.: Almanach Wien 71, 1921; E. Oberhummer, R. P., Nachruf bei der Trauerfeier am 11. 3. 1921, in: Mitt. der Anthropolog. Ges. in Wien 51, 1921, S. 95 ff. (mit Werksverzeichnis); ders., R. P., in: Mitt. der Geograph. Ges. in Wien 64, 1921/22, S. 187 ff.; Feierl. Inauguration, 1921/22; J. Weninger, Das Denkmal für R. P. an der Wr. Univ., in: Mitt. der Anthropolog. Ges. in Wien 63, 1933, S. 252 ff.; ders., 25 Jahre Anthropolog. Inst. an der Univ. Wien, ebenda, 68, 1938, S. 191 ff.; ders., R. P. (1870–1921), in: Wr. Univ.Ztg. vom 1. 4. 1951; M. Weninger, R. P., zum 40. Jahrestag seines Todes (1870–1921), in: Mitt. der Anthropolog. Ges. in Wien 91, 1961, S. 142 f.; P. Spindler, Die Filmaufnahmen von R. P. (Von den Anfängen der kinematograph. Dokumentation in der Anthropol.), in: Annalen des Naturhist. Mus. in Wien 78, 1974, S. 103 ff.; E. Pichl, Wiens Bergsteigertum, 1927, s. Reg.; W. Hirschberg, Völkerkundliche Ergebnisse der südafrikan. Reisen R. P.s in den Jahren 1907–09 (= R. P.s Nachlaß . . ., Ser. B, 1), 1936; R. Meister, Geschichte der Akad. der Wiss. in Wien 1847–1947 (= Denkschriften Wien 1), 1947, s. Reg.; Österreicher als Erforscher der Erde (= Notring-Jb.), 1956; Mitt. A. Duchâteau, W. Graf und R. Hösch, alle Wien.
(M. Weninger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 138f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>