Pöll, Alfred (1867-1929), Maler und Mediziner

Pöll Alfred, Maler und Mediziner. * Oberndorf b. Salzburg, 27. 3. 1867; † Gmunden (OÖ), 8. 9. 1929. Sohn eines Landessanitätsinsp.; stud. an der Univ. Innsbruck Med., 1893 Dr. med.; praktizierte ab 1899 als Gynäkologe in Linz. P., der seine Ausbildung als Maler in München bei W. Velten erhalten hatte, war zuerst Mitgl. des oberösterr. Kunstver., dann Führer der bildenden Künstler in der von diesem abgespaltenen Künstlervereinigung Der Ring, ab 1921 Mitgl. der neugegründeten Künstlervereinigung MAERZ in Linz, ab 1913 Mitgl. der Wr. Secession. Zu den sog. modernen Linzer Malern zählend, förderte er den großen Anreger der modernen Kunst in Linz, May (s. d.), und stellte ihm 1917 ein Atelier zur Verfügung. P.s großflächige Landschaften sind von dekorativer Wirkung, zeigen sichere Naturbeobachtung und kraftvolle Farbgebung. Erst in den letzten Jahren seines Schaffens entstanden auch Stilleben. 1925 wurde er mit dem Großen Staatspreis ausgezeichnet. Ausst.: Kollektivausst., 1928, Gedächtnisausst., beide Linz, 1930.

W.: Ölbilder: Seemotiv aus den österr. Alpen, 1886, Motiv aus Kitzbühel, 1921 (beide Privatbesitz, Wien); Bergsee, 1918, Bergdorf mit Kapelle, 1927, In der Sella, o. J. (alle Stadtmus., Linz); Schneelandschaft, 1919 (Oberösterr. Landesmus., Linz); zahlreiche Landschaften aus dem Atterseegebiet, dem Stodertal, aus Tirol, Italien, England und der Schweiz; etc.
L.: Linzer Volksbl. und Tages-Post (Linz) vom 21. 10. 1928; Oberösterr. Künstler, in: Bergland 8, 1926, H. 2, S. 30; Von Kunst und Künstlern, in: Westermanns Monatshe. 142, 1927, S. 78 f.; E. Hofmann, Der Oberösterr. Künstlerbund MAERZ, in: Heimatgaue 12, 1931, S. 278, 280; Bénézit; Kosch, Das kath. Deutschland; Krackowizer; Thieme–Becker; Kat. der Oberösterr. Landes-Galerie in Linz a. d. D., 1923, S. 45, n. 132; E. Hofmann, Linz als Malerstadt, in: Linz (= Die Städte Dt. Österr. 1), 1927, S. 165; O. Jungmair, Oberösterr. Kunstleben 1851–1931, 1931, S. 44, 48, 53 f.; J. Schmidt, Der Maler M. May und seine Linzer Schule, 1954, S. 13 f.; Dorotheum Wien. Kunstversteigerung vom 23. 4. 1968, n. 91, 23. 6. 1970, n. 96 und 433. Kunstversteigerung, 1977, n. 125; A. Wied, Der MAERZ 1913–39, in: Die Künstlervereinigung MAERZ 1913–73, 1973, S. 17 f.; H. Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jh. 3, 1973.
(G. Wacha)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 141
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>