Pölzer, Amalie; geb. Baron (1871-1924), Politikerin

Pölzer Amalie, geb. Baron, Politikerin. * Wien, 21. 6. 1871; † Wien, 8. 12. 1924. Tochter eines Tischlergehilfen, ab 1898 Gattin des Folgenden; besuchte die Volks- und Bürgerschule und wurde Weißnäherin; trat dem Ver. Bildungsquelle bei, wirkte dort als Bibliothekarin und wurde Mitbegründerin des Lese- und Diskutierklubs Libertas. P. betätigte sich in hervorragender Weise auf sozialem Gebiet. Sie gründete 1901 den Ver. sozialdemokrat. Frauen und Mädchen, war u. a. 1902–20 Leiterin der sozialdemokrat. Frauenorganisation von NÖ, Mitgl. des Frauenreichskomitees der sozialdemokrat. Partei Österr., führendes Mitgl. im Ver. Societas und bei den Favoritner Kinderfreunden. 1919–24 Mitgl. des Wr. Gemeinderates.

W.: Erinnerungen, in: Gedenkbuch. 20 Jahre österr. Arbeiterinnenbewegung, hrsg. von A. Popp, 1912; Abhh. in Ztg. und Z.
L.: Arbeiter-Ztg. vom 9. 12. 1924; A. Popp, Der Weg zur Höhe. Die sozialdemokrat. Frauenbewegung Österr., 1929, S. 80; F. Czeike, Wirtschafts- und Sozialpolitik der Gemeinde Wien . . . 1919–1934, 2 (= Wr. Schriften 11), 1959, S. 260; O. Knauer, Der Wr. Gemeinderat 1861–1962, in: Hdb. der Stadt Wien 77, 1962, S. 236; Mitt. G. Proft (†), Wien.
(R. Klucsarits)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 142
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>