Pörner, Josef (1875-1933), Mediziner

Pörner Josef, Mediziner. * Wien, 6. 12. 1875; † Wien, 8. 11. 1933. Sohn eines Gehilfen am Militärgeograph. Inst.; stud. 1894–99 Med. an der Univ. Wien, 1901 Dr. med. Sekundararzt am Kn. Elisabethspital, Prosektursadjunkt, dann Leiter der Abt. für Kinderheilkde. an der Allg. Poliklinik in Wien; 1905 Physikatsprüfung, in der Folge städt. Bez.Arzt in Wien I, IV., X. und XIII., im Ersten Weltkrieg mit der Seuchenbekämpfung in Wien betraut und Chefarzt des städt. Jugendamtes, 1925 Physikatsrat. Er veröff. wiss. Arbeiten aus dem Gebiet der Bakteriol., der medizin. Statistik und medizin. Ethik. P. war von starken sozialen und religiösen Impulsen erfüllt. In Wort und Tat ein unermüdlicher Agitator der Kath. Aktion, führte er die von ihm vertretenen Prinzipien radikal durch. Er war Tertiar des Dominikanerordens, Gründungs- und führendes Mitgl. der St. Lukas-Gilde kath. Ärzte, Präs. des Kreuzbundes (im Kampf gegen den Alkoholismus) und auch in anderen kath. Organisationen führend tätig.

L.: Wr. Ztg. vom 9., RP vom 9., 10. und 12. 11. 1933; Wr. Kirchenbl. vom 19. 11. und 17. 12. 1933; A. Stachelberger, Ein Wr. Arzt und Laienapostel (Medizinalrat Dr. J. P. †), in: Schönere Zukunft 9, 1933, S. 214 f.; A. Steiner, Ein Arzt nach dem Herzen Gottes, in: Marienlob 21, 1933, n. 12; B. Hampel, Bruder Gottfried, der Arzt, ebenda, 22, 1934, n. 1–11; V. Bekic, Das Leben Dr. P.s, von einem jungen Menschen gesehen, in: Johannesbote 1, 1934, F. 7; K. Vonwil, Wie ich Dr. P. kennen lernte, ebenda, 1, 1934, F. 7; A. Stachelberger, Ein hl.mäßiger Medikus in Wien, in: Schönere Zukunft 10, 1934, S. 145 ff.; C. Zawisch, Physikatsrat Dr. J. P., in: St. Lukas. Mitt. der Österr. St. Lukas-Gilde 2, 1934, n. 1, S. 1 ff.; Kosch, Das kath. Deutschland; UA Wien.
(H. Asperger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 144
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>