Pokorny, Alois (1826-1886), Botaniker und Lehrer

Pokorny Alois, Botaniker und Schulmann. * Iglau (Jihlava, Mähren), 22. 5. 1826; † Innsbruck, 29. 12. 1886. Stud. nach Absolv. der philosoph. Jgg. 1844–48 an der Univ. Wien Jus, wandte sich dann jedoch den Naturwiss. zu. 1848/49 war er Praktikant am Botan. Hofkabinett, 1849 Supplent für Naturgeschichte am Akadem. Gymn. in Wien, ab 1852 w. Lehrer (Lehramtsprüfung aus Naturgeschichte und Physik), 1855 Dr. phil. (Göttingen), 1857–1868 Priv.Doz. für Allg. Pflanzengeographie an der Univ. Wien, 1864 Dir. des neueröffneten Realgymn. in Wien II. In seinen botan. Arbeiten beschäftigte sich P. mit Bryol., Phänol., Floristik und Blattmorphol. Er veröff. grundlegende Beitrr. über die ung. und mähr.-böhm. Torfmoorflora, über die Moosflora von NÖ sowie über die unterird. Karsthöhlenflora im kroat. Küstenland. Gem. mit C. v. Ettingshausen (s. d.) erfand er den Naturselbstdruck und dessen Anwendung auf Pflanzen. Als Pädagoge setzte sich P. bes. für den Schultyp des Realgymn. ein. Seine zahlreichen Arbeiten pädagog. und didakt. Inhalts erschienen vor allem in der „Zeitschrift für die österreichischen Gymnasien“, in den „Mitteilungen des Vereins Mittelschule“ und in den „Jahresberichter des Leopoldstädter Communal-Real- und Obergymnasiums“. Er verfaßte auch mehrfach aufgelegte und in alle Sprachen der Österr.-ung. Monarchie übers. Schulbücher. P., vielfach geehrt und ausgezeichnet, war u. a. Mitbegründer der Österr. botan. Ges., mehrmals deren Vizepräs., 1870 Präs.Stellvertreter.

W.: Über die Verbreitung und Vertheilung der Lebermoose von Unter-Österr., in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 9, 1852; Naturgeschichte der drei Reiche. Für die k. k. österr. Unter-Gymn. (und Unter-Realschulen), 3 Tle., 1853/54, 1, 34. Aufl., bearb. von R. Latzel, 1921, 2, 32. Aufl., bearb. von K. Fritsch und K.Schnarf, 1936, 3, 22. Aufl., bearb. von F. Noë, 1908; Physiotypia plantarum Austriacarum, gem. mit C. v. Ettingshausen, 2 Tle., 10 Bde. Tafeln, 1856–73, tw.Neudruck 1969; Über die Begrenzung und Vertheilung des naturwiss. Lehrstoffes an Gymn., in: Z. für die österr. Gymn., 1862; Plantae lignosae imperii Austriaci. Österr. Holzpflanzen, 1864; Allg. Erdkde., gem. mit J. Hann und F. v. Hochstetter, 1872, 5. Aufl., 3 Tle., bearb. von J. Hann, E. Brückner und A. Kirchhoff, 1896–99; (Illustrierte) Naturgeschichte für . . . Volksschulen, 1880, 5. Aufl., bearb. von J. Gugler, 1898; Leitfaden der Botanik für die oberen Classen der Mittelschulen, gem. mit F. Rosický, 1882, 2. Aufl. 1883; Die Erde als Wohnplatz der Pflanzen, Thiere und Menschen (= Unser Wissen von der Erde 1), 1886; etc.
L.: Wr. Ztg. (Abendausg.) vom 31. 12. 1886; A. Burgerstein, Dr. A. P., in: Verhh. Der zoolog.-botan. Ges. in Wien 37, 1887, S. 673 ff.; Z. für Schul-Geographie 8, 1887, S. 184; E. Oppermann, Schulgeographen des 19. Jh., ebenda, 24, 1903, S. 181; Wegwarte vom 24. 5. 1952; Kosch, Das kath. Deutschland; Wurzbach; O. W. Beyer, Dt. Schulwelt des 19. Jh. in Wort und Bild, 1903; V.Maiwald, Geschichte der Botanik in Böhmen, 1904, s. Reg.; R. Steinbach, Österr. Botaniker des 19. Jh., die nicht an Hochschulen wirkten, phil. Diss. Wien, 1959, S. 179 ff.; W. Derksen–U. Scheiding-Göllner, Index litteraturae entomologicae. Ser. 2, 3, 1968, S. 303; UA Wien.
(A. Kurir)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 160f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>